Reise In Berlin fährt wieder eine Sommerrodelbahn

Wiedereröffnung der Berliner Natur-Bobbahn im Kienbergpark
Nach zweijähriger Pause ist Berlins Sommer-Rodelbahn neben den Gärten der Welt in Marzahn-Hellersdorf wieder eröffnet. Besucher können mit bis zu 40 Stundenkilometern durch den Kienbergpark sausen.

Schlittenfahren im Winter ist in Berlin immer seltener möglich. Aber nun gibt es eine Alternative für jede Jahreszeit - auch für Touristen.

Berlin (dpa/tmn) - Berlins einzige Sommer-Rodelbahn ist nach zweijähriger Schließung wieder in Betrieb. Sie befindet sich neben den Gärten der Welt in Marzahn-Hellersdorf im Osten der Hauptstadt. Die Natur-Bobbahn war 2017 zur Internationalen Gartenausstellung (IGA) gebaut worden. 2022 zerstörte ein Feuer Teile der Anlage und viele Bobs.

Mit bis zu 40 Stundenkilometern können Besucherinnen und Besucher jetzt wieder in Bobs auf Schienen die 500 Meter lange Strecke mit rasanten Kurven hinab ins Tal fahren. Die Bahn im Kienbergpark soll das ganze Jahr betrieben werden. 

Die Bergstation mit ihrem Startpunkt steht neben dem Gipfelbauwerk Wolkenhain auf dem etwa 100 Meter hohen Kienberg. Von dort hat man einen fantastischen Blick auf die Umgebung und Berlin. In der Nähe verläuft eine 1,5 Kilometer lange Seilbahn.

x