Mobilität Als Tourneo und Transit: So startet Ford den Courier neu

Tourneo Transit Ford Courier
Für den Der Tourneo Courier hat als Fünfsitzer mindestens 570 Liter Kofferraum, die sich auf bis zu 2162 Liter erweitern lassen.

Er ist zwar nur 4,23 Meter lang, soll aber viel bewegen: In diesen Tagen bringt Ford den neuen Courier heraus und macht den Kleintransporter fit für Gewerbe und Privatkunden.

Köln (dpa/tmn) – Ford erneuert seinen kleinsten Transporter und startet jetzt mit dem Verkauf des neuen Courier. Abgeleitet vom handlichen SUV Puma gibt es den 4,23 Meter kurzen Lieferwagen zu Preisen ab 22 075 Euro als gewerblichen Transit oder ab 25 450 Euro aufwärts als Tourneo für die Familie, teilte der Hersteller mit. Dann gibt es fünf Sitze und serienmäßig zwei Schiebetüren.

Je nach Karosserievariante beträgt die Nutzlast beim Transit Courier laut Ford 845 Kilogramm und das Ladevolumen annähernd drei Kubikmeter. Der Tourneo Courier hat als Fünfsitzer mindestens 570 Liter Kofferraum, die sich auf bis zu 2162 Liter erweitern lassen.

Mehr Motor-Auswahl beim Transit

Beim Antrieb können Transit-Kunden zwischen zwei Benzinern und einem Diesel mit 74 kW/100 PS bis 92 kW/125 PS wählen. Für den Tourneo gibt es laut Ford nur den stärkeren der beiden Benziner – einen 1,0 Liter großen Dreizylinder, der bis zu 175 km/h Spitze ermöglicht und wahlweise als Handschalter oder mit Doppelkupplung angeboten wird. Der Verbrauch liegt dann bestenfalls bei 6,6 Litern (CO2-Ausstoß: 154 g/km). 

Für den Jahreswechsel hat Ford für beide Varianten auch einen Elektroantrieb angekündigt, dessen Reichweite aber noch nicht näher spezifiziert.

x