Bauen und Wohnen Oberflächenschutz bei Massivholzmöbeln erneuern

Ein Mann wischt einen geölten Holztisch ab
Ob Öl, Wachs oder Lack: Massivholzmöbel sollten zunächst mit einem leicht feuchten Baumwolltuch gesäubert werden, bevor ihre Oberflächen wieder aufgefrischt werden.

Massivholzmöbel muss man pflegen, damit sie schön bleiben. Ob für einen frischen Oberflächenschutz Öl, Wachs oder gar Lack zum Einsatz kommt, hängt vom Möbelstück ab. Und zuerst wird gereinigt.

Herford (dpa/tmn) - Vor dem Aufpolieren kommt das Putzen: Bevor die Oberflächen von Massivholzmöbeln wieder in Schuss gebracht werden, sollten sie mit einem nur nebelfeuchten Baumwolltuch gereinigt werden, heißt es von der Initiative Pro Massivholz. Nebelfeucht: Das heißt so gerade noch ein wenig feucht. Dabei immer in Richtung der Maserung wischen, bis Staub und Schmutz entfernt sind.

Beim ursprünglichen Mittel bleiben

Wichtig: Die Oberfläche der natürlichen Möbel muss immer mit dem gleichen Mittel nachbehandelt werden, mit dem sie ursprünglich behandelt wurden. Gewachste oder geölte Möbelstücke brauchen also Wachs bzw. Öl. Beides lässt sich mit einem Pinsel oder Baumwolltuch auftragen.

Damit am Ende nichts klebt, können Sie überschüssiges Material mit einem weichen Baumwolltuch wieder abtragen. Grundsätzlich gilt: Die Produkte sollten vom Hersteller empfohlen worden und für die Möbelpflege geeignet sein.

Lack nur bei Schäden erneuern

Sind Massivholzmöbel lackiert, ist die Pflege nach der Reinigung schon abgeschlossen. Denn der Lack verschließt die Holzporen dauerhaft. Ausnahme: tiefe Kratzer. An diese sollten allerdings laut der Initiative lieber Fachleute ran. Tischler oder Schreiner können solche Stellen anschleifen und neu lackieren.

x