Bauen und Wohnen Anziehungskraft von Großstädten schwindet

Das Leben abseits der Großstädte wirkt auf viele attraktiv
Viele Menschen wollen derzeit lieber in kleineren Orten leben. Große Metropolen zählen nicht zu den bevorzugten Wohnorten.

Berlin (dpa/tmn) - Großstädte scheinen derzeit an Anziehungskraft zu verlieren. Darauf lässt eine Forsa-Umfrage im Auftrag des Verbandes der Privaten Bausparkassen schließen. Auf die Frage nach ihrem Wunschwohnort nennen demnach nur 9 Prozent eine Metropolstadt mit über 500 000 Einwohnern.

Das Leben in einer Großstadt mit 100 000 bis 500 000 Einwohnern wünschen sich 14 Prozent. 27 Prozent der Bundesbürger würden hingegen am liebsten im ländlichen Raum in einer Gemeinde mit bis zu 5000 Einwohnern wohnen. 21 Prozent bevorzugen eine Kleinstadt mit 5000 bis 20 000 Einwohnern, 26 Prozent eine Mittelstadt mit 20 000 bis 100 000 Einwohnern.

Für die Umfrage wurden in der zweiten Februarhälfte insgesamt 1020 Personen zwischen 18 Jahren und 65 Jahren über ein Online-Panel befragt.

© dpa-infocom, dpa:210406-99-99778/2