Kleiderordnung Lottrige Jeans und zu kurze Shirts aus Schulen verbannen ?

Jeans mit Löchern – passend für die Schule?
Jeans mit Löchern – passend für die Schule?

Warum sich der Bundeselternrat Gedanken über eine Kleiderordnung für Schüler macht. Die Landesschülervertretung Rheinland-Pfalz zürnt.

Zerrissene Hosen, bauchfrei, knallige Farben – viele Eltern haben ein Problem damit, wie ihre Schulkinder morgens das Haus verlassen. Eckt mein Kind an, wird es ausgelacht, ruiniert es sich gar seinen Ruf? Der Bundeselternrat hat diese Sorgen aufgegriffen und empfiehlt Schulen, einen Konsens über eine Kleiderordnung zu schließen. Dieser solle dann in die Hausordnung aufgenommen werden, sagte die Vorsitzende der Organisation, Christiane Gotte, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

In Frankreich testweise Schuluniformen

Im Nachbarland Frankreich sollen vom Herbst an testweise Schuluniformen eingeführt werden. Frankreichs Bildungsminister Gabriel Attal will das einmal ausprobieren. Davon ist Deutschland zwar weit entfernt, aber Streit um angemessene Kleidung im Unterricht gibt es immer wieder.

„Wir sagen nicht: Jede Schule muss eine Kleiderordnung haben“, erklärte Gotte vom Bundeselternrat. „Aber jede Schule sollte intern darüber diskutieren – und wenn sie dann zu dem Schluss kommt, keine Kleiderordnung zu brauchen, ist das für uns völlig in Ordnung. Auch in dem Fall wären die Eltern viel entspannter, weil sie wüssten, dass die Kleidung ihrer Kinder keinen Anstoß erregt.“ Es gebe natürlich auch Eltern, die sehr offen seien und die die Individualität ihres Kindes aktiv unterstützten.

Entscheide sich eine Schule für eine Kleiderordnung, sollten Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern sie gemeinsam demokratisch erarbeiten, heißt es vom Bundeselternrat. Der Vorteil wäre aus dessen Sicht, dass es eine Verbindlichkeit gäbe und die Lehrer eine Handhabe hätten, um ein Kind zum Umziehen auch mal wieder nach Hause schicken zu können. „Die haben sie derzeit an vielen Schulen nicht.“ Meist geht es dabei um „unangemessene, lottrige, zerrissene oder zu freizügige“ Kleidung.

Schwierig: Wie lang darf ein T-Shirt genau sein?

Der Deutsche Lehrerverband vertritt bei dem Thema eine andere Ansicht. „Eine Formulierung zu finden, die festlegt, wie lang ein T-Shirt sein darf, ist kaum möglich“, sagte Verbandspräsident Stefan Düll den Funke-Zeitungen. Es sei ein gesamtgesellschaftlicher Trend, dass Kleidung legerer werde. Klar sei aber: „Schule ist kein Strand und kein Club.“

„Keine Bevormundung“ akzeptieren

Erbost reagierte die Landesschülervertretung Rheinland-Pfalz: „Es ist an der Zeit, deutlich zu machen, dass wir das nicht akzeptieren! Wir werden keine Bevormundung unserer Schüler und Schülerinnen durch selbsternannte Modepolizisten akzeptieren.“

x