Politik RHEINPFALZ Plus Artikel Kükentod: Verbraucher haben es in der Hand

Meinung_Kuekenschreddern_2_DPA.jpg
Am Donnerstag entscheidet das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig, ob das Töten der männlichen Küken verboten wird.

Immer mehr Menschen nehmen Anstoß daran, dass jährlich Millionen männliche Küken nach dem Schlüpfen vergast werden. Doch sich zu erregen, reicht nicht. Als Verbraucher kann man dagegen angehen.

Sie sind klein, flauschig, gelb, und sie sind wertlos – zumindest für die Legehennen-Industrie. Denn sie legen keine Eier und setzen zu wenig Fleisch an, als dass sie als Masthähnchen

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

.anuetg stI asd Gnudr ngegu, cenhonilfmlia inulce;h&mlmna lukKe;mn&u rketid nhac med cem;fphuSul&ln zu &lo?;ttnuem Die elrn&Brit;mueeu ngeas ja dnu beuu;lgmnren&d die rlu&aeggfdwi;urm sParix mti klctar.hWectihfitis Das wungBeetlsndhctaugerrsvi gzeiLpi rwdi am Dstaengrno inheedc,nts

x