Rheinland-Pfalz Wirtschaftsministerin: Soforthilfen unkompliziert auszahlen

Die rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt
Die rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt (FDP).

Mainz (dpa/lrs) - Fast eine Woche nach der Unwetterkatastrophe will die rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt (FDP) eine rasche und unbürokratische Auszahlung der Soforthilfen. «Wir sind in den Vorgesprächen und werden das Geld sehr unkompliziert auszahlen und vermutlich auch Barzahlungen vornehmen. Wichtig ist dass den geschädigten Personen schnell geholfen wird», sagte sie am Mittwochmorgen im rbb-Inforadio. Die Landesregierung hatte für Betroffene der Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz am Dienstag Soforthilfen bis zu 3500 Euro pro Haushalt beschlossen.

Mainz (dpa/lrs) - Fast eine Woche nach der Unwetterkatastrophe will die rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt (FDP) eine rasche und unbürokratische Auszahlung der Soforthilfen. „Wir sind in den Vorgesprächen und werden das Geld sehr unkompliziert auszahlen und vermutlich auch Barzahlungen vornehmen. Wichtig ist dass den geschädigten Personen schnell geholfen wird“, sagte sie am Mittwochmorgen im rbb-Inforadio. Die Landesregierung hatte für Betroffene der Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz am Dienstag Soforthilfen bis zu 3500 Euro pro Haushalt beschlossen.

Im Katastrophenschutz sollten nach Ansicht der Ministerin neben digitalen Warnsystemen auch Warnsirenen eine Rolle spielen. „Wir alle kennen das aus früheren Jahren in den Ortschaften mit der klassischen Sirenenübung“, sagte sie. Zudem gebe es in ländlichen Regionen auch ältere Menschen, die digitale Methoden nicht so gerne nutzten. „Es braucht in dieser Zeit, wo wir mit den Starkregen-Ereignissen häufiger nun zu tun haben, beides. Es braucht alle Instrumente, um keinen letztendlich nicht zu informieren“, sagte Schmitt.

© dpa-infocom, dpa:210721-99-459784/2

x