Rheinland-Pfalz Verkehrsministerium verlängert Hilfen für Fährbetriebe

Volker Wissing
Der rheinland-pfälzische Verkehrsminister Volker Wissing spricht zu Journalisten.

Mainz (dpa/lrs) - Das rheinland-pfälzische Verkehrsministerium hat die Corona-Hilfen für Fährbetriebe verlängert. Betroffene Unternehmen können auch im April nicht rückzahlbare Zuschüsse in Höhe von pauschal 25 Euro je geleisteter Betriebsstunde beantragen, wie Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) am Dienstag in Mainz mitteilte. Das entspreche ungefähr den Treibstoffkosten. Betroffene Betriebe konnten zunächst nur bis einschließlich März Anträge stellen.

Die Fährbetriebe in Rheinland-Pfalz verzeichnen seit März 2020 hohe Einnahmeausfälle aufgrund gesunkener Pendlerzahlen und ausbleibender Tagestouristen. Auch an den sonst umsatzstarken Ostertagen waren weitaus weniger Fährnutzer unterwegs. Seit 2020 hat das Verkehrsministerium die Fährbetriebe nach eigenen Angaben mit 374 000 Euro unterstützt. Laut Ministerium gibt es zwölf Fähren mit Betriebssitz in Rheinland-Pfalz. 

© dpa-infocom, dpa:210406-99-101490/5