Rheinland-Pfalz Verdi ruft zum Streik im privaten Busgewerbe auf

Mainz (dpa/lrs) - Im Tarifkonflikt im privaten Busgewerbe in Rheinland-Pfalz hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten zum Streik aufgerufen. Die Arbeitskampfmaßnahmen sollen in dieser Woche starten, wie die Gewerkschaft am Montag in Mainz ankündigte. Einzelheiten zu den geplanten Protesten sollen auf einer Pressekonferenz an diesem Mittwoch (10.00 Uhr) bekanntgegeben werden.

An den Aktionen sollen sich den Angaben zufolge unter anderem sämtliche Betriebe und Standorte der DB Regio Bus Mitte, der DB Regio Bus Rhein-Mosel, der Westerwaldbus, der Stadtbus Bad Kreuznach, der MB Moselbahn, der Tempus Mobil und der Stadtbus Zweibrücken beteiligen.

Es sei damit zu rechnen, dass weite Teile des Landes von den Streikmaßnahmen betroffen sein werden, darunter der Schülerverkehr und der Überlandverkehr, teilte ein Verdi-Sprecher mit. Wegen der Pandemie werde es keine Versammlungen vor den Betrieben geben.

Die Gewerkschaft fordert in dem Tarifkonflikt die Durchbezahlung von Standzeiten und Fahrzeitunterbrechungen, ein 13. Monatsgehalt sowie höhere Zuschläge und ein höheres Urlaubsgeld.

© dpa-infocom, dpa:210503-99-445268/2

x