Rheinland-Pfalz Staatsanwaltschaft: Tote bei Überherrn war Französin

Ein Polizeifahrzeug steht mit eingeschaltetem Blaulicht
Ein Polizeifahrzeug steht mit eingeschaltetem Blaulicht.

Die Tote bei Überherrn im Saarland stammte aus dem angrenzenden Frankreich. Ermittler gehen davon aus, dass die Französin getötet und anschließend in dem Waldstück versteckt worden war.

Saarbrücken/Saargemünd (dpa/lrs) - Bei der in einem Waldstück bei Überherrn im Saarland gefundenen Toten handelt es sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft im französischen Saargemünd um eine Französin. Die 43 Jahre alte Frau aus dem französischen Freyming-Merlebach sei vor wenigen Tagen zuletzt gesehen worden, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Montag. Man gehe nach derzeitigem Stand der Ermittlungen von einem Tötungsdelikt aus. Noch gebe es keine Festnahme, sagte sie. Zuvor hatte die Zeitung «Le Républicain Lorrain» darüber berichtet.

Die Leiche der Frau war am Samstagnachmittag von Spaziergängern im nahen Saarland entdeckt worden. Die Ermittler gingen davon aus, dass der Fundort nicht der Tatort war und die Leiche im Saarland «nur abgelegt und versteckt worden ist», sagte ein Sprecher des Landespolizeipräsidiums am Montag in Saarbrücken. Freyming-Merlebach und Überherrn sind rund 20 Kilometer voneinander entfernt. Die Untersuchungen dauerten an, sagte die Sprecherin der Staatswaltschaft.