Rheinland-Pfalz Saarländische Polizei sieht landesweite Kontrollen positiv

Schriftzug "Polizei"
Der Schriftzug »Polizei« an einem Polizeirevier.

Saarbrücken (dpa/lrs) - Trotz geltender Corona-Regeln hat es nach Angaben der Polizei am 1. Mai-Feiertag einige größere Zusammenkünfte im Saarland gegeben. Alles in allem hätten die Einsatzkräfte aber wenige Regelbrüche registriert, wie es am Sonntag aus dem Landespolizeipräsidium hieß.

Bei einem der Verstöße handelte es sich demnach um eine Hochzeit mit zahlreichen Gästen in Neunkirchen. Dort hätten zwei Dutzend Menschen auf einem Sportplatz gefeiert, obwohl das gegen aktuelle Corona-Vorgaben verstößt. Gegen die Hochzeitsgesellschaft seien Verfahren wegen Ordnungswidrigkeiten auf den Weg gebracht worden.

Am St. Johanner Markt in Saarbrücken hatten mehrere Menschen, die „augenscheinlich der Querdenker-Szene zuzuordnen waren“, durch bewusste Verstöße gegen die Abstandsregeln provoziert. Die Polizei habe die Ansammlung aufgelöst, es seien Verfahren eingeleitet worden. Im Stadtteil St. Arnual sollen etwa 50 Menschen an einer Feier teilgenommen haben. Jedoch hätten Beamte nur noch zehn Personen angetroffen. Sechs von ihnen müssten nun mit einem Verfahren wegen Verstoßes gegen die Corona-Verordnung rechnen.

© dpa-infocom, dpa:210502-99-437631/2

x