Rheinland-Pfalz Prozess gegen Mann wegen Mordes an 63-Jähriger beginnt

Justitia
Blick auf die Justitia über dem Eingang eines Gerichts.

Trier (dpa/lrs) - Er soll eine 63-Jährige in Trier erschlagen haben, um sie auszurauben: Wegen Mordes aus Habgier muss sich ein 32 Jahre alter Mann von heute an vor dem Landgericht Trier verantworten. Der Angeklagte aus Eritrea, der aufgrund einer DNA-Spur am Tatort ermittelt werden konnte, soll die Frau aus dem Trierer Obdachlosenmilieu gekannt haben, in dem beide verkehrten. Er konnte wenige Tage nach der mutmaßlichen Tat Mitte Januar verhaftet werden.

Die Ermittler gehen davon aus, dass der 32-Jährige und das Opfer am Tatabend nahe einer Obdachlosenunterkunft zusammen Alkohol getrunken hatten. Nach einer gewissen Zeit habe der Mann dann den Entschluss gefasst, die Frau auszurauben. Er habe ihr mit einem bislang nicht bekannten Tatwerkzeug auf den Kopf geschlagen und ihr „schwerste Schädelverletzungen“ zugefügt, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Dann sei er mit einem geringen Geldbetrag geflüchtet.

Die Frau starb in der Nacht zum 14. Januar an den Verletzungen und an Unterkühlung. Ihre Leiche war zwischen Baucontainern gefunden worden. Der 32-Jährige ist unter anderem wegen Körperverletzung vorbestraft. Der Prozess ist bis Ende August terminiert.

© dpa-infocom, dpa:210721-99-467624/3

x