Rheinland-Pfalz Molotowcocktails gegen Zwangsräumung: Mehrere Jahre Haft

Eine modellhafte Nachbildung der Justitia
Eine modellhafte Nachbildung der Justitia.

Frankenthal (dpa/lrs) - Weil er brennendes Benzin auf zwei Männer vom Ordnungsamt geworfen und Feuerwehrleute mit Molotowcocktails attackiert haben soll, ist ein Angeklagter am Freitag vom Landgericht Frankenthal zu siebeneinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Zu dem Zwischenfall kam es demnach, als die Wohnung des 65 Jahre alten Mannes in Neustadt an der Weinstraße am 20. August 2020 zwangsgeräumt werden sollte.

Das Gericht habe den Beschuldigten unter anderem wegen versuchten Mordes, gefährlicher Körperverletzung und besonders schwerer Brandstiftung verurteilt, sagte ein Justizsprecher. Gutachter stellten eine schwere Persönlichkeitsstörung und eine eingeschränkte Schuldfähigkeit fest. Die Unterbringung in einer psychiatrischen Klinik wurde angeordnet. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Die Staatsanwaltschaft hatte neun Jahre Haft gefordert. Die Verteidigung hatte auf Freispruch plädiert - mit der Bedingung, dass sich der Mann einer Therapie unterziehe (Az. 1 Ks 5120 Js 2835/20).

© dpa-infocom, dpa:210502-99-435719/3

x