Rheinland-Pfalz Ministerin sieht große Akzeptanz für neue Impfliste

Monika Bachmann (CDU)
Monika Bachmann (CDU), saarländische Ministerin für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, sitzt in der Plenarsitzung des saarländischen Landtags.

Saarbrücken (dpa/lrs) - Die neue Liste für Impftermine im Saarland wird nach Einschätzung von Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU) gut angenommen. Seit Sonntag trugen sich nach ihren Angaben mehr als 23 500 Impfwillige ein, die meisten über das Online-Buchungssystem. Der Großteil davon - mehr als 19 250 - ist älter als 80 Jahre. Bislang seien schon 10 130 Menschen geimpft worden.

Das Saarland ist nach Angaben der Landesregierung das einzige Bundesland mit einem solchen System. Bis zum 25. Januar ist die Liste freigeschaltet. Anschließend werden die Termine per Zufall bestimmt. Eine direkte Buchung von Terminen ist in den nächsten zwei Wochen nicht möglich.

„Wir haben das gemacht, weil jeder sich beschwert hat, dass das Windhundprinzip ungerecht ist“, sagte Bachmann. Ziel sei, „allen impfberechtigten Bürgern die gleiche Chance auf eine baldige Schutzimpfung zu geben“. Dass einige von „Lotteriespiel“ geredet hätten, habe sie geärgert. Über die Liste werden Termine von Februar an vergeben. Die Termine bis Ende Januar sind bereits ausgebucht.