Rheinland-Pfalz Lieferengpässe: Leifheit senkt Jahresergebnisprognose

Leifheit
Das Logo des Haushaltswarenherstellers Leifheit.

Nassau (dpa/lrs) - Höhere Rohstoffpreise und Lieferengpässe infolge der Corona-Pandemie haben die Geschäfte des Haushaltswarenherstellers Leifheit im dritten Quartal belastet. «Die Verwerfungen in den globalen Lieferketten bleiben auch für die kommenden Monate eine Herausforderung», teilte die Leifheit AG am Donnerstag in Nassau mit. Nach vorläufigen Berechnungen habe das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) von Juli bis September bei 3,0 Millionen Euro gelegen - nach 6,6 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Was unter dem Strich stand, wurde nicht mitgeteilt.

Nassau (dpa/lrs) - Höhere Rohstoffpreise und Lieferengpässe infolge der Corona-Pandemie haben die Geschäfte des Haushaltswarenherstellers Leifheit im dritten Quartal belastet. „Die Verwerfungen in den globalen Lieferketten bleiben auch für die kommenden Monate eine Herausforderung“, teilte die Leifheit AG am Donnerstag in Nassau mit. Nach vorläufigen Berechnungen habe das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) von Juli bis September bei 3,0 Millionen Euro gelegen - nach 6,6 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Was unter dem Strich stand, wurde nicht mitgeteilt.

Man gehe nun von einem Jahres-Konzernergebnis (Ebit) zwischen 15 und 20 Millionen Euro aus. Bislang war ein Ebit von 20 bis 24 Millionen Euro erwartet worden. Die Umsatzprognose bleibe unverändert. Es werde weiterhin ein Wachstum des Konzernumsatzes von mindestens fünf Prozent gegenüber dem Vorjahreswert erwartet, hieß es.

2020 lag der Umsatz des Leifheit-Konzerns bei 271,6 Millionen Euro. Das Ebit betrug 18,8 Millionen Euro. Das 1959 gegründete Unternehmen beschäftigt rund 1100 Mitarbeiter.

x