Flutkatastrophe Landesamt schließt Querdenker-Zentrum in Hochwassergebiet

Ahrweiler

Das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung hat am Mittwochabend ein sogenanntes Familienzentrum in einer Schule in Bad Neuenahr-Ahrweiler schließen lassen. Es wurde von dem Verein „Initiative Eltern stehen auf“ betrieben, deren Webseite Nähe zur Querdenker-Szene vermuten lasse. Eine Sprecherin des Landesamtes sagte am Donnerstag, es sei um die Frage des Kindeswohls gegangen. Zuvor hatte der SWR darüber berichtet.

Im kleinen Ort Schuld im rheinland-pfälzischen Ahrtal laufen die Auräumungsarbeiten nach der Hochwasser-Katastrophe auf Hochtour
Blog

128 Flutopfer in Rheinland-Pfalz - 62 Tote identifiziert

Detlef Placzek, der Präsident des Landesamtes zeigte sich besorgt über die schlechten Bedingungen, unter denen dort Kinder mit Alter ab drei Jahren betreut worden seien. Es gebe in dem Gebäude keinen Strom, kein Wasser, in den Fluren sei öliger Schlamm. „Zur Vermeidung einer im Raum stehenden Kindeswohlgefährdung ist daher das Angebot durch den Verein Initiative Eltern stehen auf e. V. ab sofort zu unterbinden“, sagte er. „Grund ist neben der Störung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung die Tatsache, dass Kinder ohne Erlaubnis in der Grundschule in Ahrweiler betreut werden.“

 

x