Rheinland-Pfalz Köbler und Stuppy rücken in Grünen-Landtagsfraktion nach

Daniel Köbler
Daniel Köbler spricht.

Mainz (dpa/lrs) - Die Grünen-Politiker Daniel Köbler und Lisett Stuppy rücken in die rheinland-pfälzische Landtagsfraktion nach. Die designierten Ministerinnen Anne Spiegel und Katharina Binz wollen ihre Landtagsmandate niederlegen, wie die Partei in Mainz ankündigte. Für die 38 Jahre alte Binz, die das erste Direktmandat der Grünen geholt hat, rücke der B-Kandidat auf der Liste nach - das ist Köbler (40). Die designierte Ministerin saß bisher im Landtag und war von 2013 bis 2017 Landesvorsitzende. Nachrückerin Stuppy hatte auf Listenplatz 11 im Donnersbergkreis für die Landtagswahl kandidiert.

Politikwissenschaftler Köbler gehört bereits in der auslaufenden Wahlperiode dem Landtag an und hat sich vor allem in der Sozial- und Bildungspolitik engagiert. Die 33 Jahre alte Landesbeamtin Stuppy ist neu im Landtag.

Die Fraktion hat künftig zehn Mitglieder und damit vier mehr als bisher. Das sind erneut: Der Fraktionsvorsitzende Bernhard Braun, die Parlamentarische Geschäftsführerin Pia Schellhammer, die stellvertretende Fraktionschefin und Verkehrsexpertin Jutta Blatzheim-Roegler sowie Andreas Hartenfels und Daniel Köbler.

Neu sind der Landesvorsitzende Josef Winkler (47) aus Koblenz, der Mainzer Projektentwickler Windenergie Fabian Ehmann (28), die Landauer Psychologin Lea Heidbreder (30), Carl-Bernhard von Heusinger (52), Jurist und Kommunalpolitiker aus Koblenz, sowie Lisett Stuppy.

Am Donnerstag entscheidet die Landesdelegiertenversammlung über die grünen Mitglieder der neuen Landesregierung. Spiegel soll das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität übernehmen. Binz ist als Ministerin für Familie, Frauen, Kultur und Integration vorgesehen.

© dpa-infocom, dpa:210504-99-460454/2

x