Rheinland-Pfalz Impfungen in Arztpraxen zunächst für Schwerkranke

Eine Mitarbeiterin des Impfteams überprüft eine Spritze
Eine Mitarbeiterin des Impfteams überprüft eine Spritze.

Saarbrücken (dpa/lrs) - Die saarländischen Arztpraxen sollen sich bei ihrem Start der Corona-Schutzimpfungen in dieser Woche zunächst auf Schwerkranke und Bettlägerige konzentrieren. Denn vorerst gebe es nur wenige Impfdosen, teilte die Kassenärztliche Vereinigung Saarland in Saarbrücken am Dienstag mit. Sie bat andere Bürger daher erneut darum, von Nachfragen zunächst abzusehen. Die «Vielzahl an aktuellen telefonischen Anfragen nach Impfterminen in den Praxen» erschwere derzeit die tägliche Arbeit zusätzlich. Die Arztpraxen, die sich an den Corona-Impfungen beteiligten, sprächen von sich aus Schwerkranke und Bettlägerige an.

Saarbrücken (dpa/lrs) - Die saarländischen Arztpraxen sollen sich bei ihrem Start der Corona-Schutzimpfungen in dieser Woche zunächst auf Schwerkranke und Bettlägerige konzentrieren. Denn vorerst gebe es nur wenige Impfdosen, teilte die Kassenärztliche Vereinigung Saarland in Saarbrücken am Dienstag mit. Sie bat andere Bürger daher erneut darum, von Nachfragen zunächst abzusehen. Die „Vielzahl an aktuellen telefonischen Anfragen nach Impfterminen in den Praxen“ erschwere derzeit die tägliche Arbeit zusätzlich. Die Arztpraxen, die sich an den Corona-Impfungen beteiligten, sprächen von sich aus Schwerkranke und Bettlägerige an.

Weiter hieß es: „Wenn mehr Impfstoff in den Praxen zur Verfügung steht, werden Patienten aktiv Impftermine vereinbaren können. Dies wird voraussichtlich noch einige wenige Wochen dauern.“ Die Kassenärztliche Vereinigung Saarland und die Ärzte würden die Bevölkerung rechtzeitig darüber informieren.

© dpa-infocom, dpa:210406-99-101489/2