Rheinland-Pfalz Corona: Industrie verliert Umsatz und baut Stellen ab

Bad Ems (dpa/lrs) - Im Zuge der Coronakrise hat die rheinland-pfälzische Industrie im Juli ein Umsatzminus verbucht und Stellen abgebaut. Nach Angaben des Statistischen Landesamts in Bad Ems vom Mittwoch sanken die Erlöse im Vergleich zum Juli 2019 um 12,1 Prozent auf 7,2 Milliarden Euro. Der Beschäftigungsabbau erreichte im Juli 2020 mit minus 2,6 Prozent auf rund 256 400 Mitarbeiter den bislang höchsten Wert in diesem Jahr. Am stärksten ging die Zahl der Beschäftigten im Maschinenbau zurück (minus 8,6 Prozent). Unter den zehn umsatzstärksten Industriezweigen konnte nur die Pharmaindustrie ein Beschäftigungsplus von 1,8 Prozent verbuchen.