Rheinland-Pfalz AOK: Mehr Krankschreibungen im ersten Halbjahr im Saarland

Krankschreibung
Eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung liegt auf einem Tisch.

Saarbrücken (dpa/lrs) - Der Krankenstand der AOK-Versicherten ist im Saarland im ersten Halbjahr 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 0,3 Prozentpunkte auf 6,5 Prozent gestiegen. Bundesweit lag der Krankenstand des ersten Halbjahres bei 5,7 Prozent, teilte die Krankenkasse AOK am Dienstag mit. Im saisonalen Verlauf sei der Krankenstand der Versicherten im März mit 8,8 Prozent am Höchsten gewesen.

Die meisten Fehltage verursachten demnach Muskel- und Skelett-Erkrankungen wie etwa Rückenschmerzen mit 20,7 Prozent, Atemwegserkrankungen mit 14,2 Prozent, psychische Erkrankungen mit 12,7 Prozent und Verletzungen mit 8,8 Prozent. Nach Branchen sortiert waren Angestellte im Energie- oder Entsorgungsbereich (8,8 Prozent) am häufigsten betroffen, gefolgt von Mitarbeitern der öffentlichen Verwaltung.