Rheinland-Pfalz 200 neue Coronafälle im Saarland, elf weitere Todesfälle

Ein Abstrich wird in einem Labor auf das Coronavirus untersucht
Ein Abstrich wird in einem Labor auf das Coronavirus untersucht.

Saarbrücken (dpa/lrs) - Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus hat sich im Saarland am Dienstag im Vergleich zum Vortag um 200 Fälle erhöht. Damit sei die Summe der seit Beginn der Pandemie Erkrankten auf 22 605 Personen gestiegen, teilte das Gesundheitsministerium in Saarbrücken mit (Stand 16.00 Uhr). Die gemeldete Zahl der Menschen, die an oder mit dem Virus gestorben sind, stieg um elf auf 588.

Laut dem Ministerium sind 2158 Menschen aktuell infiziert. 287 werden stationär behandelt, 66 davon auf Intensivstationen. Die Inzidenz, also die Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen pro 100 000 Einwohner, lag landesweit bei 153,3. Den höchsten Wert hatte der Landkreis Saarlouis mit 220,3 und den niedrigsten der Saarpfalz-Kreis mit 87,9. Als geheilt galten 19 859 Bürger im Saarland.

In dem Bundesland wurden laut dem Robert Koch-Institut (RKI) bisher 10 130 Menschen geimpft (Stand Dienstag, 11.00 Uhr). Das waren 973 mehr als am Vortag.