Meinung Dannenfelser werden Sommerrodelbahn nicht einfach durchwinken

Rodelmeinung.jpg

Die Fetzen sind nicht geflogen, bei der Ratssitzung gestern in Dannenfels am Donnersberg mit dem Tagesordnungspunkt „Sommerrodelbahn“.

Aber die rund 90 Zuhörer – der kleine Ratssaal platzte fast aus allen Nähten – machten durch ihren Applaus bei den Redebeiträgen der Räte deutlich, dass sie das Projekt Sommerrodelbahn auf ihrer Gemarkung nicht einfach durchwinken werden. Es war die Rede vom Donnersberg als Ruhepol, von der Unberührtheit der Natur, aber auch von praktischen Fragen wie: Wo sollen all diese Menschen parken? Und: Was hat die Bevölkerung vor Ort von dieser Sommerrodelbahn?

Positive Bilanz des Abends

Noch ist nichts entschieden, liegen keine konkreten Pläne vor für die Bahn, die auf dem Berg starten und im Ort enden und Touristen in denn Kreis locken soll. Trotzdem ist die Bilanz des Abends positiv zu werten. Denn die Dannenfelser stellen sich von nun an – wenn auch nicht ganz freiwillig – als erstes der „Bergdörfer“ der Frage, ob und wie man den schlafenden Riesen Donnersberg wecken will. Das Ergebnis ist noch völlig offen.