Pfalz Roche: Neue Medikamente sorgen für bessere Geschäfte

Neue Medikamente beflügeln den Umsatz von Roche: High-Tech-Mixer in der Pharmaproduktion. Foto: Roche/Frei
Neue Medikamente beflügeln den Umsatz von Roche: High-Tech-Mixer in der Pharmaproduktion.

Für den Schweizer Pharma- und Diagnostika-Konzern Roche, zu dem ein Standort in Mannheim mit 8350 Mitarbeitern zählt, liefen die Geschäfte im ersten Halbjahr so gut, dass das Unternehmen nun erneut seine Prognose für das Gesamtjahr angehoben hat.

Roche erwartet für 2019 nun eine Steigerung der Verkäufe um einen mittleren bis hohen einstelligen Prozentbetrag. Der bereinigte Gewinn je Genussschein und Aktie soll im gleichen Maß zulegen. Roche hatte bereits im April die Vorhersage für beide Kennzahlen angehoben auf ein währungsbereinigtes Plus im mittleren einstelligen Bereich.

Bislang sehr umsatzstarke Krebsmedikamente von Roche, die ihren Patentschutz verloren haben, geraten unter den Preisdruck günstigerer Nachahmerprodukte. Dem Konzern ist es aber gelungen, Umsatzverluste dieser Medikamente durch ein Verkaufsplus bei neuen Produkte mehr als auszugleichen. Im ersten Halbjahr steigerte Roche den Umsatz währungsbereinigt um 9 Prozent auf 30,5 Milliarden Franken (20 Mrd Euro). Der bereinigte Gewinn je Titel stieg um 13 Prozent auf 11,12 Franken. Unter dem Strich stand mit 8,9 Milliarden Franken 19 Prozent mehr Gewinn.

x