Panorama Vermisster Bartaffe zurück im Zoo Leipzig

Vermisster Bartaffe zurück im Zoo Leipzig
Der aus dem Zoo Leipzig gestohlene Bartaffe Ruma wurde wiedergefunden.

Seit Ostersonntag wurde im Zoo Leipzig ein Bartafffe nach einem Einbruch in das Gehege vermisst. Jetzt hat ein Jogger das Tier in einem Baum erspäht.

Leipzig (dpa) - Das Bangen um das Schicksal eines gestohlenen Bartaffen im Zoo Leipzig hat ein Ende. Seit heute ist das Tier zurück in seinem Gehege, geschwächt aber sonst unverletzt. Das Tier sei am Morgen im Leipziger Stadtteil Reudnitz entdeckt worden, teilte der Zoo mit. Ein Tierpfleger-Team habe das 15 Jahre alte Weibchen namens Ruma zurück in den Zoo gebracht. Der Affe war in der Nacht zum Ostersonntag bei einem Einbruch aus seinem Gehege gestohlen worden.

Ein Jogger habe sich gegen 7.15 Uhr bei der Polizei gemeldet und mitgeteilt, dass er den Bartaffen in einem Baum gesichtet habe, berichtete Polizeisprecher Olaf Hoppe. Das Zoo-Team rückte sofort aus. In der Zwischenzeit sei der Affe in ein nahe gelegenes Mehrfamilienhaus gelaufen und habe dort im Treppenhaus mit einem Kescher eingefangen werden können.

«Wir sind erleichtert, dass es unserem Bartaffenweibchen einer ersten Prüfung nach gut geht. Es sind keine äußeren Verletzungen zu sehen, aber sie macht einen geschwächten Eindruck», erklärte Zoo-Direktor Junhold. Er dankte dem Hinweisgeber, der den Affen im Baum entdeckt hatte.

Polizei ermittelt noch

Wer hinter der Tat steckt und was das Motiv dafür war, ist noch unklar. «Es handelt sich um Einbruch und Diebstahl. Die Spurenlage ist sehr eindeutig gewesen», sagte Polizeisprecher Hoppe. Die Polizei werde ihre Ermittlungen jetzt auch auf den Stadtteil Reudnitz ausdehnen, in dem der Bartaffe entdeckt wurde.

Vermutlich sei das Tier in der Nähe des Fundortes freigelassen worden, sagte der Senior-Kurator des Zoos, Johannes Pfleiderer. Zwar hätte sich der Affe auch selbst von Baum zu Baum bewegen können, aber es sei unwahrscheinlich, dass er mehrere Kilometer durch die Stadt zurückgelegt hat. Der Zoo habe Maßnahmen ergriffen, um insbesondere nachts für zusätzliche Sicherheit zu sorgen.

Heute soll sich Ruma zunächst unbeobachtet von Besuchern erholen. Wahrscheinlich schon morgen solle sie aber zusammen mit ihrem zwölf Jahre alten Gefährten in ihr Freigelände zurückkehren, sagte die zuständige Bereichsleiterin Janet Pambor.

Die Polizei ermittelt wegen Verdachts des besonders schwereren Diebstahls. Auch für die Ermittler sei das ein besonderer Fall, sagte Hoppe. Der letzte Tierdiebstahl im Zoo Leipzig liege 22 Jahre zurück. Damals waren zwei junge Krokodile verschwunden. Sie tauchten wenig später auf dem Zoogelände wieder auf. Hoppe appellierte auch an das Gewissen, des Täters oder der Täter: «Man hat auch die Möglichkeit, sich selbst bei der Polizei zu stellen.»

»Alles Böse«: In der neuen Folge des RHEINPFALZ-Podcasts geht es um Kunstwerke aus Hitlers Reichskanzlei, die Ermittler 2015 in

Kennen Sie schon unseren Crime-Podcast?

Welche Verbrechen werden in der Pfalz begangen? Welche Straftäter sind noch auf der Flucht? Über konkrete Kriminalfälle von heute und aus der Vergangenheit berichten Christoph Hämmelmann und Uwe Renners im True-Crime-Podcast "Alles Böse".

An dieser Stelle finden Sie Umfragen von Opinary.

Um Inhalte von Drittdiensten darzustellen und Ihnen die Interaktion mit diesen zu ermöglichen, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Mit Betätigung des Buttons "Fremdinhalte aktivieren" geben Sie Ihre Einwilligung, dass Ihnen Inhalte von Drittanbietern (Soziale Netwerke, Videos und andere Einbindungen) angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an die entsprechenden Anbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Mehr Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

x