Leute Michelle Pfeiffer: „Das Schweigen der Lämmer“ war ihr zu böse

„Mit dem Ende fühlte ich mich unwohl“: Michelle Pfeiffer.
»Mit dem Ende fühlte ich mich unwohl«: Michelle Pfeiffer.

US-Schauspielerin Michelle Pfeiffer hat vor rund 30 Jahren die weibliche Hauptrolle in „Das Schweigen der Lämmer“ abgelehnt, weil sie den Film als zu böse empfand. „In dem Film war so viel Böses. Es war, dass das Böse am Ende gewann“, sagte die 62-Jährige: „Mit dem Ende fühlte ich mich unwohl.“ So etwas habe sie nicht in die Welt setzen wollen.

Die Rolle ging dann an Pfeiffers Kollegin Jodie Foster (58), die dafür einen Oscar gewann. Der Psychothriller, in dem ein kannibalistischer Mörder bei der Suche eines anderen Serienkillers helfen soll, gewann 1992 insgesamt fünf Oscars.