Trier Mann soll Kinder und Erzieherinnen absichtlich angehustet haben

44294708

Mitten in der Corona-Pandemie soll ein Mann in Trier mehrere Kinder und Erzieherinnen absichtlich angehustet haben. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, ereignete sich der Vorfall schon vergangenen Mittwoch. Der Unbekannte soll den Erzieherinnen einer städtischen Kita und vier einjährigen Kindern in einem Buggy, die auf dem Weg zu einem Spielplatz waren, zunächst Platz gemacht haben. Plötzlich sei er auf den Weg gesprungen und habe zweimal absichtlich in den Buggy und in Richtung der Erzieherinnen gehustet.

Ob der Mann mit Covid-19 infiziert ist oder eine andere Krankheit hat, sei unbekannt, sagte ein Polizeisprecher. Durch Anhusten können sich Infektionskrankheiten wie auch das Coronavirus übertragen. Der Mann sei nach dem Vorfall einfach weggegangen.

Es wurde ein Verfahren wegen versuchter Körperverletzung eingeleitet, die Polizei sucht nach ihm. Der Vorfall wurde den Angaben zufolge auch dem Rechtsamt der Stadtverwaltung Trier sowie dem Jugendamt gemeldet. Eine weitere medizinische Abklärung werde derzeit geprüft.