Großbritannien Jagd nach Kuchen: Fuchs bleibt stundenlang stecken

Erst nach fünf Stunden konnte der Fuchs befreit werden.
Erst nach fünf Stunden konnte der Fuchs befreit werden.
Erst nach fünf Stunden konnte der Fuchs befreit werden.
Erst nach fünf Stunden konnte der Fuchs befreit werden.

Die Jagd nach einem Stück Kuchen ist einem neugierigen Fuchs in England fast zum Verhängnis geworden. Das Jungtier blieb mit dem Kopf in einem Betonblock stecken, der als Mückenfalle präpariert worden war – erst nach fünf Stunden konnte die Feuerwehr den Fuchs befreien.

Wendy Bradmore und Keith Collins hatten das Tier morgens in ihrem Garten im Ort Littlehampton entdeckt, rund 80 Kilometer südlich von London in der Nähe des Ärmelkanals. „Offenbar hat der Fuchs das Metallstück beiseite gedrückt, das innen als Verschluss diente, und hat seinen Kopf durchgeschoben“, sagte Bradmore.

Sie hätten dem Tier Wasser gegeben und eine Tierschutzorganisation zu Hilfe gerufen. Schließlich hätten Feuerwehrleute es geschafft, das Betonteil aufzuschneiden, ohne den Fuchs zu verletzen. „Hoffentlich denkt er nächstes Mal besser nach, bevor er seiner Nase folgt – oder seinem Bauch“, sagte die Tierschützerin Kate Barnes.

x