Panorama Haiangriff vor Australiens Westküste - Mann verletzt

Haie in Australien
Westaustralien ist berühmt-berüchtigt für Haiattacken. (Symbolbild)

Vor der Küste von Westaustralien greift ein Hai plötzlich einen Speerfischer an. Ist ein Walkadaver schuld?

Perth (dpa) - In Westaustralien ist ein Mann von einem Hai attackiert und verletzt worden. Das Opfer sei am Vormittag (Ortszeit) in der Nähe von Coral Bay, etwa 1.100 Kilometer nördlich von Perth, beim Speerfischen plötzlich von dem Raubfisch angegriffen worden, berichtete der australische Sender ABC unter Berufung auf die örtliche Fischereibehörde. Das Gebiet um den Fourteen Mile Beach ist vor allem bei Campern beliebt.

Der Mann sei im Krankenhaus, aber nicht in einem lebensbedrohlichen Zustand, hieß es. Um welche Art von Hai es sich handelte, war zunächst unklar. 

Hai-Warnung wegen Walkadaver

Zuvor hatten die Behörden für die Gegend eine Hai-Warnung ausgegeben, nachdem rund 60 Kilometer entfernt ein im Meer treibender Walkadaver gesichtet worden war. Kadaver der Meeressäuger locken oft Haie in großer Zahl an. 

Offiziellen Statistiken zufolge gab es im vergangenen Jahr etwa ein Dutzend Haiangriffe in Down Under, bei denen die Opfer verletzt wurden. Vier weitere Attacken endeten tödlich. In diesem Jahr handelte es sich um den fünften Angriff, bislang aber ohne Todesopfer.

x