Panorama Fünfte Staffel «LOL» mit Kult-Komiker und Filmstar

LOL
Die Teilnehmer der fünften Staffel der preisgekrönten Comedy-Show »LOL: Last One Laughing«.

Bitte (nicht) lächeln: Das Erfolgsformat «LOL» kommt wieder. Zehn Promis, darunter Otto und Elyas M'Barek, dürfen sich dabei nicht zum Lachen bringen lassen. Für das Publikum ist genau das amüsant.

München (dpa) - Otto Waalkes bringt das deutsche Publikum seit rund 50 Jahren zum Lachen - mit Schlafliedern («Das zweite Schaf hieß Dörte, weil es so gern röhrte.»), seinen Englisch-Übersetzungen («Peter, Paul and Mary are sitting in the kitchen. Peter, Paul und Maria sitzen im Kittchen.») oder einem schlichten «Holladahiti».

Es ist schwer, über die Wortwitze vom «Friesenjung» nicht zu lachen oder zumindest zu schmunzeln. In der Comedy-Show «LOL - Last One Laughing» wäre genau das fatal. Die fünfte Staffel startet an diesem Donnerstag (28. März) bei Amazon Prime Video - mit Otto.

An den Spielregeln hat sich seit dem Überraschungserfolg vor drei Jahren eigentlich nichts geändert: Zehn Prominente verbringen sechs Stunden in einem Raum und müssen sich gegenseitig zum Lachen bringen - wer zweimal schmunzelt, grinst oder lächelt, fliegt raus. Wer am längsten durchhält, bekommt einen Pokal und 50.000 Euro für einen guten Zweck.

Sieben Neulinge

In den sechs neuen Folgen, die wie immer von Michael «Bully» Herbig präsentiert werden, sind drei altbekannte «LOL-Gesichter» (Hazel Brugger, Olaf Schubert, Torsten Sträter) und gleich sieben Neulinge dabei: die Comedians Ralf Schmitz, Mirja Boes, Michael Kessler, Meltem Kaptan, Otto sowie Schauspieler Elyas M'Barek und Moderatorin Ina Müller.

«Ich glaube, ich kann das nicht», sagt die Hamburger Frohnatur («Inas Nacht») schon wenige Minuten nach Beginn der Show. «Elyas M'Barek und ich sind ja eine gefühlte Fehlbesetzung. Aber im Gegensatz zum Fußball, wo man auf Fehlbesetzungen möglichst verzichten sollte, ist es in so einem Format ganz spannend», erklärt Müller im dpa-Gespräch. «Wie schlägt sich denn die Moderatorin, die in erster Linie nicht für Comedy steht? Oder der Schauspieler?»

In der Tat überrascht das mit einem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnete Erfolgsformat immer wieder mit seinem Cast, zuletzt mit Schauspieler Moritz Bleibtreu oder Moderatorin Michelle Hunziker. «Das Anstrengendste war, den Leuten nicht freundlich lächelnd begegnen zu können. Wir sind ja Kollegen, einige waren bei mir schon in der Sendung. Da willst du leicht lächelnd an ihnen vorbeigehen - und bist plötzlich raus», fasst Müller zusammen. 

Sketche, Grimassen und Witze von Hugo Egon Balder

Die prominenten Teilnehmerinnen und Teilnehmer können auf der Bühne Sketche vorführen, Grimassen schneiden und müssen diesmal in «Bullys Puppenkiste» Witze von Gaststars wie Hugo Egon Balder ertragen. Witzig für die Zuschauenden sind vor allem die zum Teil skurril wirkenden Versuche der Promis, sich das Lachen zu verkneifen.

Wer schafft das bei Ottos Witzen am besten? Wie schlägt sich «Fack ju Göhte»-Star M'Barek? Und wie lange hält die «leicht amüsierbare» Müller durch? Das erfahren «LOL»-Fans ab Gründonnerstag. Und Nachschub ist bereits angekündigt: Im Oktober soll es erstmals ein gruseliges Halloween-Special geben, bei dem den Promis vor lauter Grusel (hoffentlich) das Lachen im Halse stecken bleibt.

x