Panorama Exzentrische Hüte: Britinnen feiern in Ascot

Royal-Ascot-Rennwoche
Dem Einfalssreichtum in Ascot sind keine Grenzen gesetzt.

Noch spektakulärer als der Besuch des Königspaars sind beim Pferderennen im englischen Ascot traditionell die Kopfbedeckungen. Eine Übersicht außergewöhnlicher Exemplare.

Ascot (dpa) - Im englischen Ascot wird in den kommenden Tagen wieder das traditionelle Pferderennen gefeiert. König Charles III. (75) und seine Frau Königin Camilla (76) besuchten die Rennstrecke am Dienstag zum Auftakt. Bei der mehrtägigen Veranstaltung herrscht je nach Bereich ein besonders strenger Dresscode.

Auffällig sind oft die Kopfbedeckungen, die Frauen tragen. Am Dienstag waren Hüte und anderer Kopfschmuck zu sehen, die an übergroße Süßigkeiten erinnerten, mit großen Federn geschmückt waren oder wie überdimensionierte Blüten wirkten.

Am strengsten sind die Kleidervorschriften in der sogenannten «Royal Enclosure». Männer müssen dort zum Beispiel einen Zylinder tragen und Frauen einen Hut. Kleider dürfen nicht schulterfrei sein und sollen ebenso wie Röcke mindestens über das Knie reichen. Das bekannte Pferderennen dauert noch bis Samstag.

Ascot Racecourse

Informationen zum Dresscode der verschiedenen Bereiche

Dresscode Royal Enclosure

Charles & Camilla
König Charles III. (l) und Königin Camilla kommen in einer Kutsche in Ascot an.
Zara & Mike Tidall
Zara Tindall, Tochter von Prinzessin Anne, kommt mit ihrem Mann Mike Tindall zum Pferderennen.
Royal-Ascot-Rennwoche
Wenn ein Hut zur Blume wird...
x