Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Montag, 11. April 2016 Drucken

Zeitgeschehen

Tränen und Stille zulassen

Benimm dich: Viele Menschen fühlen sich beim Thema Tod hilflos – Doch Hinterbliebene brauchen Trost

Von Gerlind Hartwig

 

Betroffen und tieftraurig erzählt meine Freundin vom Tod Ihres Vaters. Ich erinnere mich an seine lustigen Sprüche, über die ich in meiner Kindheit und Jugend gelacht habe. Doch nun ist mir gar nicht mehr zum Lachen zumute.

Vielen Menschen, die vom Tod eines bekannten Menschen hören oder lesen, fehlen erst einmal die Worte. In unserer Gesellschaft soll sich alles immer um Spaß drehen; der Tod ist ein Tabuthema. Ein Thema, das Angst macht und das wir deshalb lieber meiden. Mir und auch anderen Menschen wurde nicht beigebracht, mit unserer Endlichkeit umzugehen. Ich fühle mich hilflos und trotzdem weiß ich, meine Freundin braucht Trost. Und ich tröste sie.

Meine Empfehlung, was Sie für die Trauernden tun können: Reagieren Sie rasch. Die ersten Beileidsbekundungen sind für die Hinterbliebenen besonders wertvoll. Sie sollen ehrlich mitfühlend, doch nicht übertrieben sein. Lassen Sie Tränen und Stille zu. Für sich selbst und auch die Hinterbliebenen. Schweigend nebeneinander zu sitzen tröstet oft mehr als erzwungene Heiterkeit.

Manche Tröstenden erdrücken die Trauernden fast. Achten Sie daher auf die Signale, die Ihr Gegenüber aussendet. Wie viel Nähe oder Distanz sind angemessen? Verzichten Sie auf Floskeln wie: „Sag mir Bescheid, wenn du etwas brauchst.“ Bieten Sie lieber konkrete Hilfe an. Vielleicht Botengänge oder Einkäufe zu übernehmen, im Haushalt zu helfen, den Hund auszuführen oder die Kinder zu betreuen. Nehmen Sie eine eventuelle Zurückweisung nicht persönlich. Respektieren Sie den Wunsch nach vorübergehendem Abstand. Und melden Sie sich trotzdem ab und zu. Die Zeit und die Intensität der Trauer sind individuell. Eine ehrliche Freundschaft kann an solchen Ausnahmesituationen wachsen. (Foto: J. Hauk)

Die Autorin

Gerlind Hartwig ist Image-Trainerin aus Kaiserslautern. Die 44-Jährige berät zu modernen Umgangsformen und angemessenem Kleidungsstil. Die Serie „Benimm dich“ erscheint in unregelmäßigen Abständen montags in der RHEINPFALZ.

Ihre Fragen

Haben auch Sie eine Frage zu zeitgemäßen Umgangsformen? Schreiben Sie uns:

benimmdich@rheinpfalz.de

 

Zugang auswählen


Sie sind bereits Kunde?

Einloggen

Sie sind bereits Kunde?

Einloggen

Pfalz-Ticker