Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Montag, 04. Juli 2016 Drucken

Zeitgeschehen

Nicht ungefragt duzen

Benimm dich: Wer zur vertraulichen Anrede übergehen möchte, sollte den Wunsch konkret ansprechen

Von Gerlind Hartwig

 

Ich schaue mich im Saal um. Wie selbstverständlich fügen sich die zahlreichen Momentaufnahmen zu einem großen Bild der Geselligkeit zusammen. Kleine Grüppchen stehen beisammen. Plaudernd, gestikulierend und manche auch herzhaft lachend. Wortfetzen, die in mein Ohr dringen, lassen mich erahnen: Nicht alle kennen sich gleich gut. Und schon kommt die Frage auf. Wer bietet wem das Du an?

Die Standardanrede unter Erwachsenen ist in Deutschland das Sie. Doch in den vergangenen Jahren ist es viel lockerer geworden. Besonders in der Freizeit, beim Sport, beim Ausgehen in Clubs oder Bars und auch auf Festen duzen sich viele Menschen. Da insbesondere junge Menschen zum Du tendieren, ist die gleichberechtigte Du-Anrede zum Symbol für ein jugendliches Lebensgefühl geworden. Und wie verhalte ich mich, wenn ich auf wesentlich ältere oder wesentlich jüngere Menschen treffe? Höflich ist es, abzuwarten, bis die ältere Person oder die Dame das Du anbietet. Manches Mal warten dann beide Personen respektvoll auf die Initiative des anderen. Wenn Sie jemanden schon länger kennen, verlassen Sie sich auf Ihr Gefühl. Wie sympathisch ist Ihnen die Person? Möchten Sie Distanz durch die Sie-Anrede aufrecht halten oder lieber zum persönlicheren Du wechseln? Bitte duzen Sie nicht ungefragt und einseitig. Auch die erwachsenen Freunde Ihrer Kinder nicht, wenn Sie selber gesiezt werden möchten. Es kann passieren, dass diese Sie dann auch duzen.

Sprechen Sie Ihren Wunsch zu duzen konkret an. Zum Beispiel: „Wollen wir uns nicht duzen? Ich würde mich über diese Anrede sehr freuen.“ Gestehen Sie Ihrem Gegenüber jedoch ein „Nein, danke“ zu. Sind Sie selber in der Situation, gefragt zu werden: Akzeptieren Sie kein Du, wenn Sie sich damit nicht wohl fühlen. Sagen Sie nicht Ja, wenn Sie Nein denken. Denn Ihre Entscheidung gilt fürs Leben. Einmal per Du, immer per Du! (Foto: J. Hauk)

Die Autorin

Gerlind Hartwig (44) ist Image-Trainerin aus Kaiserslautern. Haben Sie eine Frage zu zeitgemäßen Umgangsformen? Schreiben Sie uns: benimmdich@rheinpfalz.de.

 

Pfalz-Ticker