Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Montag, 08. August 2016 Drucken

Zeitgeschehen

Auspacken erlaubt

Benimm dich: Der richtige Umgang mit Geschenken

Von Gerlind Hartwig

 

Die Geburtstagskerzen auf dem schokoladenüberzogenen Kuchen werden gerade ausgepustet. Es herrscht eine ausgelassene Stimmung. Auf dem Tisch liegen liebevoll verpackte Geschenke. Und schon heißt es: „Nun pack endlich aus!“

Zögerlich schaut der Jubilar in die Runde, seine Gäste nicken zustimmend. Ist es tatsächlich angemessen, zu erwarten, dass die Geschenke im Beisein der Schenkenden ausgepackt werden? Meine Empfehlung: Ja, das dürfen sie erwarten. In Deutschland ist es so üblich. In den meisten Fällen haben sich die Eingeladenen viele Gedanken bei der Auswahl und dem Kauf des passenden Geschenks gemacht. Haben überlegt, haben abgewägt und letztendlich das aus ihrer Sicht optimale Präsent erstanden. Nun wollen sie an der Freude teilhaben, die sie damit bereiten.

Allerdings gibt es auch Ausnahmen. So zum Beispiel bei großen Veranstaltungen wie Hochzeiten oder runden Geburtstagen mit vielen Gästen und Geschenken. Da würde es zu lange dauern, bis der Gastgeber alle Geschenke einzeln ausgepackt und sich bei den Schenkenden bedankt hat. Auch Geldgeschenke könnten schnell mal durch den Raum flattern. Kein Präsent würde die wünschenswerte Aufmerksamkeit erhalten. Deswegen packen Jubilare oder Brautpaare ihre Geschenke in aller Ruhe zu einem anderen Zeitpunkt aus. Und erfreuen sich an den unterschiedlichsten Aufmerksamkeiten und Karten. So findet jedes Präsent die wünschenswerte Beachtung. Es fühlt sich fast so an, wie zweimal feiern.

Die Autorin

Gerlind Hartwig (44) ist Image-Trainerin aus Kaiserslautern.

Haben Sie eine Frage zu zeitgemäßen Umgangsformen?

Schreiben Sie uns: Die RHEINPFALZ, Redaktion Zeitgeschehen, „Benimm dich“, Amtsstraße 5-11, 67069 Ludwigshafen oder benimmdich@rheinpfalz.de

. |Foto: J. Hauk/frei

Pfalz-Ticker