Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Sonntag, 24. Juni 2018

22°C

Dienstag, 13. März 2018 Drucken

Wirtschaft

Daimler Wörth: 2000 Ferienjobs

Auch in Germersheim und Mannheim wieder viele Helfer – BASF-Stammwerk bietet 200 Stellen

Von Jürgen Eustachi

Montagearbeit im Daimler-Lkw-Werk Wörth: Die meisten Ferienjobber werden in der Produktion und in der Logistik eingesetzt.

Montagearbeit im Daimler-Lkw-Werk Wörth: Die meisten Ferienjobber werden in der Produktion und in der Logistik eingesetzt. ( Foto: Daimler)

«Stuttgart/Ludwigshafen.» Der Stuttgarter Daimler-Konzern nimmt auf seiner Erfolgstour in diesem Jahr mehr Ferienhelfer mit als 2017. Der Autokonzern bietet vor allem von Mai bis September bundesweit rund 20.000 jungen Menschen Ferienjobs an, 2000 mehr als 2017. Im Lkw-Werk im südpfälzischen Wörth würden es 2000 Stellen sein, ebenfalls etwas mehr als im Vorjahr, sagte ein Daimler-Sprecher.

In Wörth betreibt Daimler das weltweit größte Lkw-Montagewerk mit 11.150 Mitarbeitern. Der Chemiekonzern BASF werde in diesem Jahr in seinem Ludwigshafener Stammwerk mit knapp 35.000 Mitarbeitern wie im Vorjahr wieder 200 Ferienhelfer einstellen, sagte eine Firmensprecherin. Die Bewerbungsfrist laufe noch bis Donnerstag.

Bei Daimler geht der Trend seit Jahren nach oben. 2015 gab es bundesweit 7000 Daimler-Ferienjobs weniger als in diesem Jahr. Ähnlich wie in Wörth würden auch an anderen Daimler-Standorten in der Region mehr Ferienhelfer als im Vorjahr eingestellt, sagte der Unternehmenssprecher.

In der Germersheimer Zentrale des globalen Ersatzteilelagers von Daimler mit 2500 Beschäftigten gebe es rund 300 Ferienjobs. Und am Nutzfahrzeugmotoren-, Gießerei- und Busstandort Mannheim mit 8560 Mitarbeitern werden wieder rund 700 Ferienhelfer angeheuert.

Die Stellen als Ferienjobber bei Daimler sind seit vielen Jahren sehr begehrt. Im vergangenen Jahr habe es für die rund 18.000 angebotenen Stellen 70.000 Bewerbungen gegeben, teilte das Unternehmen mit. Die Vergütung hänge vom Einsatzbereich ab, sagte der Daimler-Sprecher. Das Pauschalentgelt könne bis zu 2500 (2017: 2400) Euro im Monat betragen. Im BASF-Stammwerk sind es 2577 Euro brutto. Bei Schichtarbeit gibt es Zuschläge. Um eine Stelle zu bekommen, müssen Schüler und Studenten mindestens 18 Jahre alt sein.

Der Großteil der rund 20.000 Ferienbeschäftigten bei Daimler wird in den deutschen Pkw- und Nutzfahrzeugwerken in der Produktion und Logistik eingesetzt. In einzelnen Werken seien die Ferienbeschäftigten bereits seit Beginn des Jahres im Einsatz, teilte das Unternehmen mit. Die größte Anzahl der Schüler und Studenten werde in den Sommermonaten von Mai bis September beschäftigt. „Viele junge Menschen nutzen die Gelegenheit und erhalten vielseitige Einblicke ins Unternehmen und knüpfen erste berufliche Kontakte“, so Michael Brecht, Betriebsratschef der Daimler AG.

In diesem Jahr werden Ferienbeschäftigte für die Mercedes-Benz-Werke Berlin, Bremen, Gaggenau, Hamburg, Kassel, Ludwigsfelde, Mannheim, Neu-Ulm, Rastatt, Sindelfingen, Untertürkheim und Wörth sowie das Global Logistic Center in Germersheim gesucht. Um die hohe Pkw-Nachfrage zu bedienen, werden auch in diesem Jahr wieder die meisten Ferienbeschäftigten in den Pkw-Werken eingesetzt, die meisten davon in den Werken Bremen, Untertürkheim und Sindelfingen. In den Nutzfahrzeug-Werken ist der Großteil im Werk Wörth und in Gaggenau im Einsatz.

Internet-Info

Interessenten können die offenen Stellen online einsehen und sich direkt bewerben unter: www.daimler.com

karriere/jobsuche/ferienjobs/.

Zugang auswählen


Sie sind bereits Kunde?

Einloggen

Sie sind bereits Kunde?

Einloggen

Pfalz-Ticker