Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Mittwoch, 12. September 2018 Drucken

Rheinland-Pfalz

Saarland bei Bildungsindikatoren bundesweit im Mittelfeld

Schulunterricht

Ein Schüler an einem Gymnasium meldet sich im Unterricht. Foto: Armin Weigel/Archiv

Wiesbaden (dpa/lrs) - Das Saarland belegt im Ländervergleich der Bildungsindikatoren einen Mittelfeldplatz. So besuchen im Durchschnitt 21 Kinder eine saarländische Grundschulklasse, wie aus einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht des Statistischen Bundesamts in Wiesbaden hervorgeht. Spitzenreiter mit einer Klassengröße von 19 Kindern ist Rheinland-Pfalz, die nordrhein-westfälischen Klassen sind mit durchschnittlich 23 Kindern am größten.

Knapp über dem deutschlandweiten Mittel liegt das Saarland bei den Schulabbrechern: 11,7 Prozent der Saarländer zwischen 18 und 24 Jahren verlassen gymnasiale Oberstufen und berufsbildende Schulen ohne Abschluss. In Bayern sind es knapp 7 Prozent, in Sachsen-Anhalt etwa 14 Prozent. Ein vergleichsweiser großer Teil der Bevölkerung hat weder eine berufliche Ausbildung noch Abitur: Rund 15 Prozent der 25- bis 64-jährigen Saarländer hat keine höhere Qualifikation als die mittlere Reife. Länder wie Thüringen (vier Prozent) oder Sachsen (fünf Prozent) verzeichneten dagegen sehr geringe Bevölkerungsanteile mit niedrigem Bildungsstand.

Pfalz-Ticker