Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Samstag, 10. Februar 2018 Drucken

Rheinland-Pfalz

Holstein Kiel gewinnt erneut nicht: 1:3 in Kaiserslautern

Michael Frontzeck

Kaiserslauterns Trainer Michael Frontzeck ballt nach dem Tor zum 3:1 die Faust. Foto: Uwe Anspach

Holstein Kiel findet einfach nicht mehr in die Erfolgsspur. Der Herbstmeister der 2. Fußball-Bundesliga unterlag 1:3 beim Abstiegskandidaten 1. FC Kaiserslautern und ist nun schon seit neun Spielen sieglos.

Kaiserslautern (dpa/lno) - Holstein Kiel hat das Siegen verlernt. Der Herbstmeister der 2. Fußball-Bundesliga unterlag am Freitagabend beim 1. FC Kaiserslautern mit 1:3 (1:2) und wartet seit gut drei Monaten in nun schon neun Spielen auf einen Erfolg. «Kaiserslautern hat uns vorgemacht, wie man ein solches Spiel mit Mentalität und Leidenschaft angehen muss. Das war der entscheidende Punkt», sagte Kiels Kapitän Rafael Czichos beim TV-Sender Sky.

David Kinsombi (32. Minute) erzielte vor 20 664 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion das einzige Tor für das Team von Trainer Markus Anfang, das die erste Niederlage in diesem Jahr hinnehmen musste. Brandon Borrello (3.), Christoph Moritz (45./Foulelfmeter) und Osayamen Osawe (51.) trafen für den Tabellenletzten, der nach dem zweiten Sieg im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer Michael Fontzeck wieder Hoffnung im Kampf um den Ligaverbleib schöpft.

Die in Bestbesetzung angetretenen Holsteiner - Regisseur Dominick Drexler war nach abgesessener Gelb-Sperre wieder dabei - verschliefen die Anfangsphase total. Schon nach drei Minute hieß es 0:1, weil sich Lauterns Angreifer Osayamen Osawe am linken Flügel durchsetzten konnte, nach innen flankte und im frei stehenden Borrello einen dankbaren Abnehmer fand.

Kiels Keeper Kenneth Kronholm war machtlos und hätte zwei Minuten später erneut hinter sich greifen müssen. Sein Kapitän Rafael Czichos hielt den Schuss von Lukas Spalvis aber gerade noch vor der Linie auf. Zu allem Überfluss vergab auch noch Kieles Mittelstürmer Marvin Ducksch in der 13. Minute einen Foulelfmeter. Der elffache Saisontorschütze platzierte den Ball genau in die Tormitte, so dass FCK-Torhüter Marius Müller leichtes Spiel hatte.

Aber die Moral der «Störche» stimmte. David Kinsombi glich nach einer guten halben Stunde nach einer Ecke aus und nährte die Hoffnungen der 500 mitgereisten Fans auf einen Auswärtssieg. Aber nicht einmal bis zur Pause. Innenverteidiger Dominik Schmidt leistete sich ein unnötiges Foul gegen den dribbelstarken Osawe. FCK-Kapitän Moritz schoss Sekunden vor dem Halbzeitpfiff vom Punkt unhaltbar für Kronholm ein. 

Unmittelbar nach der Pause ging das Dilemma weiter. Kronholm parierte aus Nahdistanz gegen Osawe, dessen Abstauber aber war drin. Auch weil Holsteins Verteidiger Patrick Herrmann zu weit entfernt vom Schützen stand. Danach mühten sich die Gäste um eine Wende. Wirklich erfolgversprechend waren die Anstrengungen aber nicht, um die vierte Saisonniederlage zu verhindern.

Pfalz-Ticker