Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Donnerstag, 24. Mai 2018

23°C

Freitag, 09. Februar 2018 Drucken

Rheinland-Pfalz

Dreyer hofft nach «sehr schwierigem Tag» auf positives Votum

Malu Dreyer

Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD). Foto: Kay Nietfeld/Archiv

Mainz (dpa/lrs) - Die stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende Malu Dreyer hat sich von dem Verzicht von SPD-Chef Martin Schulz auf das Amt des Außenministeriums überrascht gezeigt. Dies sei seine «höchstpersönliche eigene Entscheidung» gewesen, sagte die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin am Freitag in Mainz. Sie habe großen Respekt davor: «Er hat seine eigenen Interessen zurückgestellt für die Interessen des Landes und unserer Partei.» Nach dem «sehr schwierigen Tag» für die SPD müssten nun die Parteigremien zusammenkommen und über die neue Lage beraten, sagte Dreyer auf die Frage, wer jetzt als Außenminister in Frage komme. Es komme darauf an, am Ende ein positives Mitgliedervotum für die Bildung einer großen Koalition mit der Union zu erzielen.

Zugang auswählen


Sie sind bereits Kunde?

Einloggen

Sie sind bereits Kunde?

Einloggen

Pfalz-Ticker