Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Mittwoch, 20. Juni 2018

31°C

Freitag, 09. März 2018 Drucken

Politik

Rote Zahlen bei Pfälzer Städten

Bundesvergleich: Pirmasens und Kaiserslautern bei Verschuldung mit an der Spitze

«Pirmasens/Wiesbaden.» Pirmasens und Kaiserslautern zählen zu den fünf kreisfreien Städten in Deutschland, die auf kommunaler Ebene pro Einwohner am höchsten verschuldet sind. Das geht aus Veröffentlichungen des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden hervor.

Demnach steht Pirmasens mit einer kommunalen Pro-Kopf-Verschuldung in Höhe von 11.528 Euro nach Darmstadt (14.989 Euro) auf Platz zwei der bundesweiten Schuldenrangliste. Dahinter folgt Kaiserslautern (11.384 Euro) auf Platz drei. Die Landeshauptstadt Mainz (10.793 Euro) ist nach Mülheim an der Ruhr (11.034 Euro) auf Platz fünf.

Über dem Bundesdurchschnitt (3509 Euro) liegen auch Ludwigshafen (9480 Euro), Zweibrücken (8760 Euro), Speyer (5660 Euro) und Frankenthal (5420 Euro). Landau (2340 Euro) und Neustadt (3000 Euro) dagegen stehen vergleichsweise gut da.

Bundesweit pro Einwohner am geringsten verschuldet sind die bayerischen kreisfreien Städte Kempten (375 Euro), Memmingen (1416 Euro) und Kaufbeuren (1474 Euro).

Die Berechnungen der Statistiker für die Landkreise haben ergeben: Der Regionalverband Saarbrücken hat mit 9145 Euro die bundesweit höchste kommunale Pro-Kopf-Verschuldung. Auf Rang zwei folgt der Kreis Kusel (7347 Euro). Dessen Verschuldungsquote ist mehr als doppelt so hoch wie der rheinland-pfälzische Durchschnitt (3064 Euro).

Vergleichsweise gut stehen die Landkreise Südliche Weinstraße und Rhein-Pfalz-Kreis (beide 1590 Euro) da. Der Bundesdurchschnitt für die Kreise liegt bei 2770 Euro. Am geringsten verschuldet ist der bayerische Kreis Neumarkt in der Oberpfalz (509 Euro). Über dem Durchschnitt sind auch die pfälzischen Landkreise Kaiserslautern (5130 Euro) und Donnersbergkreis (5100 Euro).

Im Vergleich der Bundesländer sind die Kommunen im Saarland am höchsten verschuldet: mit durchschnittlich 6894 Euro pro Einwohner. Es folgen Hessen (5353 Euro) und Nordrhein-Westfalen (4594 Euro). Rheinland-Pfalz steht in dieser Statistik auf Platz vier (4419 Euro) vor Mecklenburg-Vorpommern (3783 Euro). Deutlich geringer verschuldet sind die Kommunen in Bayern (2295 Euro), in Schleswig-Holstein (2562 Euro) und in Sachsen (2636 Euro).

Stichtag für die Erhebung der Wiesbadener Behörde war der 31. Dezember 2016. Nach Angaben der Statistiker wurden alle Schulden beim nicht-öffentlichen Bereich berücksichtigt.

Nicht im Zahlenwerk tauchen die Stadtstaaten Berlin, Hamburg und Bremen auf. Der Behörde zufolge werden deren Finanzwerte nicht der kommunalen, sondern der staatlichen Ebene zugeordnet. Die Verschuldung der drei Stadtstaaten ist erfahrungsgemäß sehr hoch. |rod

Zugang auswählen


Sie sind bereits Kunde?

Einloggen

Sie sind bereits Kunde?

Einloggen

Pfalz-Ticker