Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Mittwoch, 12. September 2018 Drucken

Kultur

Ein Statement für die freie Gesellschaft

Das „Demokratiefestival“ der Metropolregion Rhein-Neckar lädt am Wochenende aufs Hambacher Schloss

Von Holger Pöschl

Die Französin Cécile Auxire stellt als eine von 20 internationalen Künstlerinnen ihre Performance „Res Publica“ vor.

Die Französin Cécile Auxire stellt als eine von 20 internationalen Künstlerinnen ihre Performance „Res Publica“ vor. ( Foto: Théâtre des Célestins , Lyon )

Beim Hambacher Fest 1832 pilgerten Tausende von Neustadt aus hinauf zum Schloss. Eine ähnliche Mobilisierung erhoffen sich die Veranstalter vom Kulturbüro der Metropolregion Rhein-Neckar auch für „Hambach! Das Demokratiefestival“, bei dem am Wochenende rund 20 internationale Künstler die Besucher zur Auseinandersetzung mit den Themen Demokratie und Europa animieren wollen. Gerechnet wird mit 8000 Teilnehmern. Das Gesamtbudget dieses „Matchbox“-Projekts der Metropolregion liegt bei rund 500.000 Euro.

Es ist damit die bislang größte Ausgabe des 2015 gestarteten wandernden Kunst- und Kulturprojekts „Matchbox“ der Metropolregion, das bislang nur einmal – 2017 in Dannstadt-Schauernheim – in der Pfalz Station machte. Zum „Matchbox“-Prinzip gehört es, dass die eingeladenen Künstler vor Ort unter Beteiligung der lokalen Bevölkerung Projekte entwickeln und umsetzen, die sich jeweils auf Besonderheiten und Geschichte der Region beziehen. Dies wurde auch in Neustadt so realisiert, wobei die Stadt auch noch ihr Jugendfestival „Querfälltein“ mit einband und dem Gesamtprojekt so eine ganz besondere, jugendliche Note verlieh.

Eröffnet wird das Demokratiefest bereits am Freitag von Ministerpräsidentin Malu Dreyer – allerdings nur vor vorsortierten Gästen. Am Samstag und Sonntag sind dann aber alle eingeladen, zum Beispiel im Festsaal des Schlosses dem Projekt „Es gilt das gesprochene Wort“ beizuwohnen, in dem Künstlerinnen und Künstler aus Frankreich, Italien, Großbritannien, Spanien, Ungarn, Griechenland, Russland, der Türkei, Argentinien und Deutschland in Performances Stellung zu Europa beziehen und so dazu anregen, den Kontinent vielleicht einmal aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Die Einzelbeiträge, die größtenteils ursprünglich für den Theaterabend „Europe Speaks Out!“ im Juni am Schauspiel Stuttgart entstanden, sind an beiden Tagen in halbstündigem Wechsel je einmal im Festsaal des Schlosses zu sehen. Im Siebenpfeiffer-Saal wird zeitgleich die „Videoinstallation Why do you vote?“ vorgeführt, an deren Entstehung Jugendliche aus Neustadt, Mannheim und Marseille beteiligt waren. Unter Anleitung des französisch-algerischen Fotografen Bruno Boudjelal beschäftigten sie sich mit dem Thema Mitbestimmung und der Frage, was das konkret für sie bedeutet. Boudjelal stellt das Projekt am Sonntag um 14 Uhr in einem Künstlergespräch im Hof des Schlosses vor, der für das Festival in Anspielung auf die griechischen Ursprünge der Demokratie den Namen Agora bekam.

Ebenfalls im Außenbereich anzutreffen sind das britische Performance-Duo „Action Hero“, das für sein Projekt „Oh Europa“ Liebeslieder in ganz Europa sammelte, und die über das ganze Areal verteilte „Demokratiearchitektur“ der Mannheimer Gruppe „Yalla Yalla!“ mit jeweils eigenen Programmen, darunter eine Art „Speakers’ Corner“. Auch der interaktive Stationenparcours „Spielzug“ der Künstlerin Lea Aderjan wird am Sonntag sein Finale auf dem Schloss erleben. Los geht es wie 1832 in Hambach beim Alten Rathaus. Außerdem gibt es im rückwärtigen Bereich des Schlossgeländes, den man am neuen Entréegebäude vorbei erreicht, noch eine Open-Air-Bühne, wo sich vor allem jugendliche „Querfälltein“-Teilnehmer vorstellen. Das Programm auf dem Schloss wird flankiert von weiteren Angeboten an anderen Orten, darunter auch „Das Haus“ in Ludwigshafen.

Noch Fragen?

Das Festival läuft am Samstag und Sonntag jeweils von 10-18 Uhr im und um das Hambacher Schloss. Das komplette Programm ist unter www.hambach-festival.de zu finden.

Die Anfahrt zum Schloss ist individuell nur so lange möglich, wie oben Parkplätze zur Verfügung stehen. Empfohlen wird die Anfahrt mit der Buslinie 502 vom Hauptbahnhof aus oder mit kostenlosem Shuttle ab Quartier Hornbach. Beide Linien verkehren im Halbstundentakt.

Zugang auswählen


Sie sind bereits Kunde?

Einloggen

Sie sind bereits Kunde?

Einloggen

Pfalz-Ticker