Meinung Neuer Radweg: Ludwigshafen geht ungewöhnlichen Weg

radweg_heinigstr.jpg
Im Kampf gegen die Abgasbelastung in der Innenstadt geht Ludwigshafen einen ungewöhnlichen Weg. Die Autofahrspur einer Hauptverkehrsachse ist in einen Radweg umgewandelt worden. Das alleine wird nicht ausreichen, um die Stickoxidbelastung in der Heinigstraße zu reduzieren. Deshalb gibt es auch eine Umfahrungsroute über die Lorientallee, die weniger bebaut ist. Die Kombination – Streichung einer Fahrspur sowie Umleitung – soll helfen, die zulässigen Grenzwerte in der Heinigstraße einzuhalten, wo eine Luftmessstation steht. Ob das klappt, wird sich in den kommenden Wochen zeigen. Falls ja, wäre ein Diesel-Fahrverbot in Ludwigshafen kein Thema mehr. Die Verkehrsplaner in der Stadt sind zuversichtlich. Jetzt steht der Praxistest an.