Zweibrücken Wahlausschuss: Weitere Stimmzettel gültig, keine Änderung der Sitzverteilung

SPD, CDU, Grüne, AfD, FDP, FWG und Die Partei dürfen sich über mehr Stimmen freuen.
SPD, CDU, Grüne, AfD, FDP, FWG und Die Partei dürfen sich über mehr Stimmen freuen.

Der Wahlausschuss der Stadt Zweibrücken hat am Donnerstagabend fünf Stimmzettel zur Stadtratswahl für gültig erklärt, die zuvor nicht mitgezählt worden waren, weil es Bedenken gegeben hatte.

An der Sitzverteilung und den gewählten Personen ändert das nichts. Bei allen fünf Stimmzetteln waren mehrere Listen angekreuzt, aber auch Einzelpersonen. Sie waren auf dem sogenannten „Anlass zu Bedenken“-Stapel gelandet. Laut Hauptamtsleiterin Alessa Buchmann ist das Wahlrecht hier aber eindeutig: Die Listenstimmen sind nicht zu werten, da sie uneindeutig sind. Die Personenstimmen sind dagegen zu zählen, sofern nicht mehr als 40 Kreuze (so viele Sitze hat der Stadtrat) gemacht wurden. So bekommt die SPD fünf Stimmen mehr, die CDU 34, die Grünen fünf, die AfD 40, die FDP fünf, die FWG 21 und Die Partei zehn.

x