Saarbrücken Von Bielefeld nach Saarbrücken: Zoo hat neue Bewohner

Wildkatze Sarah ist drei Jahre alt.
Wildkatze Sarah ist drei Jahre alt.

Ihre Namen sind Sarah und Steve, sie sind drei Jahre alt und haben ganz schön aufregende Tage hinter sich. Denn die beiden Europäischen Wildkatzen sind umgezogen: vom Heimat-Tierpark Olderdissen bei Bielefeld in den Saarbrücker Zoo. „Die Eingewöhnung verläuft gut, die zwei Wildkatzen sind bereits in ihrem Gehege zu sehen“, sagt Zoosprecherin Hannah Zewe. Jetzt sind Sarah und Steve zwei von rund 1000 Tieren, die im Saarbrücker Zoo schon ihr Zuhause gefunden haben. Europäische Wildkatzen zählen laut Zoo trotz ihres großen Verbreitungsgebiets zu den bedrohten einheimischen Arten. Der Grund: Sie sind auf unberührte Waldgebiete als Lebensraum angewiesen. Auch entlang von Küsten, am Rand von Sumpfgebieten oder in Auwäldern leben sie. Wildkatzen unterscheiden sich insofern von Hauskatzen, als dass sie kräftiger gebaut sind. Sie können zwischen 3,8 und 7,3 Kilo schwer werden. Seit dem späten 18. Jahrhundert waren die Europäischen Wildkatzen nahezu ausgerottet – seit den 1920er-Jahren erholen sich die Populationen aber in Deutschland, Belgien, Tschechien, der Slowakei, Frankreich, der Schweiz und Schottland wieder. Auch im Saarland haben sie ihren natürlichen Lebensraum gefunden.

x