Zweibrücken Sport-Magazin: Handball: SV-A-Jugend verpasst Qualifikation

„Die Stimmung ist natürlich verständlicherweise etwas gedrückt“, sagte gestern Nachmittag Björn Stoll, Trainer der A-Junioren-Handballer des SV 64 Zweibrücken. Die verpassten gestern trotz des 33:29 (18:14)-Erfolges im letzten Saisonspiel bei der SG BBM Bietigheim-Bissingen die erneute direkte Bundesliga-Qualifikation. Dazu hätten sie einen Platz unter den ersten Sechs belegen müssen, schlossen die Runde aufgrund des verlorenen direkten Vergleichs gegen Echaz-Erms aber auf Platz sieben ab. Marc-Robin Eisel und der zehnfache Torschütze Tim Schaller hatten gestern großen Anteil daran, dass der SV 64 in Bietigheim schon nach zehn Minuten 8:3 führte. „Die Grundlage des Sieges“, sagte Stoll. Nach dem Schlusspfiff saß die Mannschaft in der Kabine zusammen, verfolgte via Live-Ticker die Partie von Echaz-Erms gegen die HSG Konstanz. Alles Daumen drücken für die JSG half am Ende nichts: Konstanz siegte knapp und schickte die Zweibrücker damit in die Bundesliga-Qualifikationsrunde. Handballerin Amelie Berger aus Zweibrücken kann gedanklich schon wieder die Koffer packen: Vom 1. bis 15. Juli wird sie in Ungarn mit der deutschen U20-Nationalmannschaft die Weltmeisterschaft spielen. Die Juniorinnen-Mannschaft setzte sich beim WM-Qualifikationsturnier in Island, das unter anderem eine Übernachtung im Hotel von Ex-Bundestrainer Dagur Sigurdsson mit sich brachte, souverän durch. Am Freitag wurde Litauen mit 34:16 geschlagen. Sechs Treffer steuerte die für den Bundesligisten TSV Bayer 04 Leverkusen spielende Zweibrückerin zum Sieg bei. Drei Tore warf die Linkshänderin am Samstag beim wichtigen 25:24-Sieg gegen Gastgeber Island, der bereits die sichere Qualifikation bedeutete. Zum Abschluss deklassierte Deutschland gestern Mazedonien mit 37:11, Berger traf hier siebenmal.

x