Zweibrücken Sport-Magazin: Fußball: TSC-Truppe heiß auf den Auftakt

„Die Jungs sind wild“, verrät Pressesprecher Stephan Heidenreich vom TSC Zweibrücken. Vor dem Bezirksliga-Spiel der Zweibrücker gegen den TuS Jettenbach kann Trainer Sanel Nuhic seine Jungs kaum noch bändigen. Die verlängerte Vorbereitung, nach dem abgesagten Topspiel am vorherigen Wochenende gegen den SV Schopp, endet für den TSC am Sonntag mit dem Anstoß um 15 Uhr. Wegen der Renovierung des Rasenplatzes wird auf dem Hartplatz gespielt. Heidenreich beschreibt die Jettenbacher als unangenehme Mannschaft. Wie gefährlich die Jettenbacher tatsächlich sind, zeigte das 1:1-Unentschieden des TuS am ersten Rückrunden-Spieltag gegen den FV Olympia Ramstein. (benj) Das für Sonntag angesetzte Oberliga-Spiel der Frauen zwischen dem SV 64 Zweibrücken und dem TuS Neunkirchen wird verschoben. Das Derby wird am Mittwoch, 8. April, um 18.30 Uhr nachgeholt. Neunkirchen hatte um die Verlegung gebeten, weil Trainer Markus Zeimet, der auch Auswahltrainer des Handball-Verbandes Saar ist, mit dem Mädchen des Jahrgangs 2000 bei einer DHB-Sichtung ist. Dieser Bitte hat der SV 64 entsprochen. „Der Nachholtermin ist jetzt im Rahmen unserer Camp-64-Woche. Da haben die Teilnehmer noch was zu schauen, und wir haben ein paar Zuschauer“, sagt SV-Trainer Martin Schwarzwald. (add) Zwei Heimspiele bei drei noch ausstehenden Spielen – bereits heute (ab 19 Uhr, Sporthalle Hofenfels-Gymnasium) haben die Verbandsliga-Volleyballer des SVK Blieskastel/Zweibrücken die große Chance, das selbst gesteckte Ziel Platz sieben zu erreichen. Erster Gegner ist die TSG Differten/Schaffhausen/Bous, anschließend folgt die Partie gegen den TV Losheim. „Wir haben eine geniale Ausgangsposition“, freut sich Spielertrainer Harald Wolter. Den angestrebten siebten Platz hält der SVK momentan mit 17 Punkten, der heutige Gegner Differten folgt auf Rang acht mit 14 Punkten und einem Spiel mehr auf dem Konto. „Mit einem Sieg in eigener Halle gegen die TSG wären wir uneinholbar Siebter; genau dieser Platz muss auch unser Ziel sein“, gibt Wolter seinem Team die Richtung vor. Trotzdem bleibt Wolter realistisch: „Die TSG ist eine gefährliche Mannschaft, ich bin gespannt.“ (cck) Der rheinland-pfälzische Perspektivkader der Voltigierer bereitet sich morgen im Zweibrücker Landgestüt von 10 bis 16 Uhr auf die Turniersaison vor. Von 10.30 bis 12 Uhr präsentiert sich Lea Pottgiesser (15) von der VRG Südwestpfalz Landestrainerin Silke Theissen und ihrem Team, zu dem auch der Zweibrücker Jürgen Köhler gehört. Pflicht und Kür stehen im Zentrum des Lehrgangs. (daa) Am Wochenende spielen die Tischtennisspieler bei den Aktiven und der Jugend den Bezirks- und Kreispokal aus. Gespielt wird im Final-Four-Modus mit Halbfinale und Finale. Beim Bezirkspokal der Bezirksligen und Bezirksklassen (Samstag, ab 16 Uhr, Mörsbach) hat der TTC Riedelberg 2 bei den Damen die besten Karten. Das Team um Spitzenspielerin Sonja Haller ist favorisiert gegen den TTC Dahn und den SV Erlenbrunn. Bei den Herren kann Bezirksklassist BTTF Zweibrücken, mit seinem starken vorderen Paarkreuz, den Bezirksligisten an einem guten Tag sicher ein Bein stellen. Beim Bezirkspokal der Kreisligen und den Kreisklassen (Sonntag, ab 16 Uhr, Höheinöd) kann wohl nur der TTC Käshofen 2 auf einen Titelgewinn hoffen. Bei den Jugendlichen haben die Jungen der BTTF Zweibrücken (Sonntag, ab 12 Uhr, Höhfröschen) die größten Chancen. Als ungeschlagener Tabellenführer kann der TTC Riedelberg bei den Mädchen den Titel einplanen. Bei den Schülern und Schülerinnen (Sonntag, ab 10 Uhr, Vinningen) greifen neben dem TTC Riedelberg gleich drei BTTF-Teams nach dem Titel. (benj)

x