Zweibrücken SG-Herren legen vor Spitzenduell Heimsieg hin

Zweibrücken/Dellfeld. Am drittletzten Spieltag der DCU-Regionalliga kamen sowohl die Herren der SG Dellfeld/Zweibrücken als auch der KSG Zweibrücken zu Heimsiegen. Dellfeld bleibt damit Spitzenreiter. Jeweils eine Niederlage kassierten dagegen die Frauen der SG Dellfeld/Zweibrücken und von FV Zweibrücken in der Regionalliga.

Die mannschaftliche Geschlossenheit der SG Dellfeld/Zweibrücken wurde zwar beim 5476:5333-Heimsieg gegen die SG Neustadt/Haßloch etwas vermisst, war aber durch zwei schwache Leistungen von Gästespielern nicht erforderlich. Das SG-Eröffnungspaar ging dank der Tagesbestleistung von Jörg Dietz (980 Punkte) mit 78 Kegeln in Führung. Das starke SG-Mittelpaar baute die Führung auf 216 Kegel aus. Ein starkes Gäste-Schlusspaar betrieb nur noch Ergebniskorrektur. Am SG-Sieg beteiligt waren: Jürgen Münchow 864 Punkte, Hans-Jürgen Weber 871, Carsten Dietz 893, Bernd Rohr 922 und Roland Ziliox 946.

Mit dem Sieg bleiben die SG-Herren mit zwei Punkten Vorsprung vor der KG Heltersberg Spitzenreiter. Am kommenden Samstag (12.30 Uhr) steigt in Heltersberg das wohl titelentscheidende Duell des Tabellenführers gegen den Verfolger.

Die abstiegsbedrohten Gäste von Komet Rodalben gingen motiviert in die Partie bei den Herren der KSG Zweibrücken. Bereits nach dem Starterpaar fiel jedoch die Vorentscheidung: Einen Vorsprung von 150 Holz konnten die Gäste bis zur 5143:5309-Niederlage nicht mehr wettmachen. Das toll aufspielende Starterpaar bildeten Thorsten Machura (946) und Nicolai Bastian (927). Während im Mittelpaar Routinier Karl Eschenbaum (841) die Fans zufriedenstellte, agierte Jürgen Justus (838) weiter unter seinem Leistungsvermögen.

Das bewährte Schlusspaar mit Volker Teucke (902) und Christof Ebersold (855) komplettierte das Teamergebnis. Bei noch zwei ausstehenden Spielen liegt die KSG mit 22:10-Punkten auf Platz drei hinter Heltersberg.

Die Regionalliga-Damen der SG Dellfeld/Zweibrücken unterlagen zuhause der TSG Haßloch mit 2524:2595-Punkten. Die Gäste stellten die Weichen gleich zu Beginn auf Sieg, gingen mit 78 Punkten in Führung. Das starke Mittelpaar der Gastgeber (Birte Lauer, 432 und Tagessiegerin Saskia Sprengard, 468) erspielte gemeinsam einen 900er und machte 49 Zähler gut. Das SG-Schlusspaar war dem Druck der Aufholjagd aber nicht gewachsen. Für die SG punkteten: Prisca Sprengard 384, Franziska Schlachter 409, Isabelle Ahlheim 414 und Christine Sprengard 417. Durch die erneute Niederlage wird der Klassenerhalt immer schwieriger, das SG-Team ist Drittletzter und hat vier Zähler Rückstand auf die Post SG Kaiserslautern und den KV Grünstadt.

Auch die Damen von Schlusslicht FV Zweibrücken erwischten keinen guten Tag und verloren beim KV Grünstadt mit 2460:2626-Punkten. Gegen die stark spielenden Grünstadterinnen hatte die Fortuna nichts entgegenzusetzen. Es wurde zwar fünfmal die 400er Marke geknackt, aber nur Helga Eschenbaum (425) und Gisela Haas (424) hielten einigermaßen mit. Weitere FV-Punkte: Petra Brennemann 406, Liesel Wenz 385, Jutta Schmidt 407 und Katrin Host 413. (red)

x