Zweibrücken Schweden-Punk und Film-Chansons

Heute, Donnerstag

Im gibt’s ab 20 Uhr ein kleines Konzert von und . Die beiden spielen normalerweise in der Hubbert House Band, schaffen es aber auch, zu zweit und ohne Schlagzeug Stimmung zu machen. Dazu reichen Gitarre und Stimme und ein Party-Repertoire, das Hits aus Rock und Pop enthält: Englisches, Deutsches, Balladen und Uptempo-Nummern, Souliges und Poppiges. Eintritt: frei. In der Musiksommerreihe am spielen ab 19 Uhr die . Die Gruppe in typischer Besetzung um den Bandleader Mario greift tief in die Oldie- und Schlagerkiste, lässt aber auch Titel aus den aktuellen Charts hören. Eintritt: frei. Ab 17 Uhr gehört der den Italo-Spezialisten . Die sechsköpfige Band spielt vorwiegend Italo-Songs, streut Leckerbissen aus Funk, Pop und Soul mit ein. Das Gesangsduo drückt den Songs von Songs von Eros Ramazzotti, Zucchero oder Umberto Tozzi ihren Stempel auf. Dazwischen finden sich englischsprachige Songs von Joe Cocker, Simply Red und Anastacia. Ergänzt wird das Programm durch NDW-Hits und Discomusik der 80er und 90er. Der Eintritt ist frei. Das für Freitag, geplante dritte im wurde abgesagt. „Die Wetterprognosen sind einfach zu schlecht“, so Juz-Leiter Florian Zahler. Ein Ersatztermin steht bereits fest. Freitag, 19. September. Auf dem spielt ab 18 Uhr zum Auftakt der das Akustik-Trio . Die Combo besteht aus den drei Gitarristen und Sängern Dieter Henzmann, Wolfgang Benki und Dieter Geisinger. Den Landauer Henzmann kennt man von Saitensprung und Downwind. Sein Kompagnon Benki ist ebenfalls ein Urgestein der regionalen Musikszene und war früher bei den Revengers, Action und Men in Black aktiv. Geisinger gehört nicht fest zur Band, springt aber in der Lake Land XL-Version ein und steuert eine dritte Stimme bei. Gemeinsam zelebrieren die drei akustische Interpretationen von Rock- und Pop-Klassikern von den 60er Jahren bis heute. Künstler wie Journey, Cream, Pink Floyd und Genesis haben die beiden Musiker geprägt und finden sich auf der Setliste. Eintritt: frei. Das beherbergt ab 20 Uhr ein schwedisches Trio: spielt eigene akustische Punk-Rock-Songs. Wenn Monica Welander eine elektrische Gitarre hätte, wäre das, was aus den Boxen kommt, schnörkelloser Punk-Rock. Hat sie aber nicht. Sie greift zur Akustikgitarre und spielt sie wie eine elektrische. Heraus kommt Punk-Rock, der stark nach Songschreibertum klingt – nur deutlich flotter. Dazu ist die Stimme der Schwedin wie ein Chamäleon: mal klar und rein, mal rockig hart. Im Gepäck haben Monica und ihre beiden Mitstreiter an Bass und Drums die aktuelle CD „Keep It Alive“. Bei gutem Wetter wird auf der Open-Air-Bühne gespielt, sonst im Erdgeschoss. Der Eintritt ist frei. In der kann man ab 20 Uhr eins der dienstältesten saarländischen Duos wiedersehen: treten seit 1966 gemeinsam auf und beleben Songs aller Sparten der letzten 50 Jahre wieder. 2009 wollten die beiden eigentlich aufhören und spielten einige Abschiedskonzerte. Nun sind sie wieder zusammen und man kann ihrem begeisternden akustischen Gitarrenspiel und Gesang lauschen. Chansons sind das Metier der deutsch-französischen Band um Sängerin Anne Schoenen. Nach ihrem begeisternden Auftritt im Zweibrücker Rosengarten präsentieren ihr Programm „Au Cinéma“ am Freitagabend beim . Bekannte Chansons, teilweise mit neuen Texten, dazu Eigenkompositionen, alle rund ums Thema Film, sind ab 19 Uhr auf dem zu hören. Begeisternde, frankophile Titel von Gitarre, Kontrabass, Schlagzeug und Akkordeon – allen voran die dominierend-schöne Stimme Anne Schoenens. Der Eintritt ist frei. In wartet das an diesem und nächstem Wochenende auf Besucher. Neben Fahrgeschäften und kulinarischen Ständen spielt im Festzelt die Partytruppe . Ab 20 Uhr wird die siebenköpfige Band, die 2007 und 2009 den Medienpreis als beste deutsche Partyband erhalten hat, Hits, Gassenhauer und Evergreens zwischen Rock, Pop, Soul, Disco und Schlager auf die Bühne bringen. In den Vorjahren hatte die Band dort das geschehen in einen Hexenkessel verwandelt. Bei freiem Eintritt kann man ab 18 Uhr das großartige Ambiente der erleben. Denn dort bittet das Konzert in der Hütten-Jazz-Konzertreihe. Der Luxemburger Saxofonist Maxime Bender distanziert sich mit seinen Mitmusikern vom klassischen Jazz. Typische Harmonien und bekannte Rhythmusstrukturen werden aufgebrochen und ersetzt durch überraschende Songstrukturen und Melodien. Dazu kommen spontane Soli. Bender, Pianist Simon Seidl, Kontrabassist Oliver Lutz und Schlagzeuger Silvio Morger spielen ungewöhnliche Jazz-Kompositionen. Beim auf dem Gelände des TSC Zweibrücken spielen die . Die Allround-Party-Oldie-Swing-Band greift auf ein Repertoire von 300 Titeln zurück. Ab 20 Uhr bieten Evergreens wie „Country Roads“, Klassiker von den Rolling Stones, Rock’n’Roll-Nummern wie „Twist Again“, Schlager wie „Die Hände zum Himmel“ oder 80er-Jahre-Hits à la „Jump“ genügend Abwechslung. Um 20 Uhr geht es los. Beim spielt ab 19 Uhr . Stephan Alt sowie Manuel und Günter Hüther aus Zweibrücken haben ein riesiges Repertoire an Schlager, Pop. und Rocksongs. Eintritt: frei. Zweiter Abend beim . Ab 20 Uhr spielt . Zwischen schwungvoller Volksmusik, Gute-Laune-Schlager bis hin zu fetzigen Rock-Songs hat die Band die volle Bandbreite partytauglicher Songs parat. Wie es sich gehört, treten die sieben Jungs in Lederhosen auf. So lassen es Florian Veit, Tobias Bettinger, David Moll, Florian Scherer, Fabian Bennent, Florian Dörr und Nils Klein mit Drums, Bass, Gitarre, Keyboards und einem kompletten Bläsersatz heftig krachen. Ab 22 Uhr wird dann das WM-Spiel um Platz 3 übertragen. (ckl)

x