Handball Saar-Verbandspokal: Zweibrücker Frauen raus, SG-Herren weiter

handball olm sv 64 zweibrücken gegen hv vallendar-33

Die Saarlandliga-Handballerinnen der SG SV 64/VT Zweibrücken sind in der zweiten Runde des Verbandspokals ausgeschieden. Trainer Lydorf sah zwei Gründe für das Aus.

Am Sonntag unterlagen die Frauen mit 25:33 (19:10) beim Ligarivalen HSG Marpingen/Alsweiler II. Krankheits- und berufsbedingt war die SG mit dezimiertem Kader zum Spiel gefahren. „Und in der Abwehr stehen wir im Moment nicht so kompakt, wie wir uns das vorstellen“, resümierte SG-Frauentrainer Rüdiger Lydorf. Das nutzte vor allem Marpingens Joline Luther, die Zweibrücker Handball-Fans aus deren Zeit beim SV 64 noch als Joline Müller kennen, um die Gastgeberinnen mit ihren 15 Toren früh auf die Siegerstraße zu werfen. Nach 15 Minuten führte Marpingen bereits 11:4. Beste Zweibrücker Torschützinnen waren Janine Baus (12) und Vera Jänicke (5), die diesmal auch am Kreis aushelfen musste. Am Sonntag (16 Uhr, Ignaz-Roth-Halle) empfangen die Zweibrücker Frauen in der Saarlandliga als Tabellendritter (13:3 Punkte) die fünftplatzierte HG Saarlouis (9:5).

Die Herren der SG – es spielt vornehmlich die zweite Mannschaft – haben im Gegensatz zu den Frauen den Sprung in die dritte Pokalrunde geschafft. Mit 32:29 (15:12) gewann das SG-Team beim Verbandsligisten TV Niederwürzbach. Auch dank der 16 Tore, die Max Kroner, der normalerweise Oberliga und A-Jugend spielt, zum Sieg beisteuerte.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x