Zweibrücken Ixheim hofft weiter auf die Relegation

ZWEIBRÜCKEN. Mit einem 6:0 (2:0)-Erfolg gegen den SV Martinshöhe hat sich der SV Ixheim die Chance erhalten, noch den zweiten Tabellenplatz der A-Klasse Pirmasens-Zweibrücken zu erreichen. Vor rund 110 Zuschauern spielten die Gastgeber vollkommen ungefährdet die drei Punkte ein, den Gästen aus Martinshöhe glückte an der Römerstraße gar nichts.

Nach der Partie sprach Martinshöhes Spielertrainer Kevin Leiner von einer „Katastrophe“, mit einer solchen Leistung könne man gegen Ixheim nicht bestehen. Der SVM hatte nur eine nennenswerte Torchance und die erst kurz vor Spielende. Ein halbherziger Schuss von Pascal Kaiser war das, nach dem sich der ansonsten beschäftigungslose SVI-Keeper Steffen Hunsicker strecken musste. Zu dem Zeitpunkt lagen die Gastgeber schon mit 5:0 in Führung, die gesamte Begegnung über kontrollierte der SV Ixheim Ball und Gegner. Nur zu Beginn der Partie zeigte Martinshöhe die Bereitschaft zur Gegenwehr, das Pressing funktionierte einigermaßen. Nach einer Viertelstunde kam der SV Ixheim aber immer mehr auf, logische Folge war die frühe Führung durch Tim Tropper (15.). Der Mittelfeldmann setzte sich gegen zwei Abwehrspieler durch, fackelte nicht lange und schoss den Ball aus halbrechter Position am Martinshöher Keeper Andreas Schneider vorbei ins Netz. Schneider, etatmäßiger Feldspieler und Torjäger beim SVM, war in den Kasten gerückt, weil sämtliche drei Stammtorhüter der Gäste nicht einsatzfähig waren, für jemanden, der nur in der Jugend mal längere Zeit im Tor stand, machte er seine Sache recht anständig. Beim 2:0 war er freilich machtlos. Dieser Treffer kam in der 29. Minute durch einen Foulelfmeter zustande. SVM-Abwehrspieler Etienne Lahaye hatte Jannik Röckel im Strafraum zu Fall gebracht, der Gefoulte schoss selbst und verwandelte sicher zum Pausenstand. Nach dem Wiederanpfiff bot sich den Zuschauern das gleiche Bild, die Gäste brachten nichts zustande, Ixheim spielte wie eine Mannschaft, die noch auf die Relegation aus ist. Das 3:0 gelang gleich zu Beginn des zweiten Abschnitts Dustin Kaufeld. Wenig später bekamen die Gastgeber den zweiten Elfmeter zugesprochen. Wieder lief Jannik Röckel an, seinen Schuss konnte Notkeeper Schneider zwar abwehren, Röckel war aber mit dem Nachschuss erfolgreich. Und wieder wenige Minuten später zeigte Schiedsrichter Volker Weis nach einem Rempler an Sascha Strass erneut auf den Elfmeterpunkt, Sandro Buchmann vollstreckte zum 5:0. Der eingewechselte Daniel Fischer tanzte kurz vor dem Abpfiff schließlich durch den Gäste-Strafraum und machte das halbe Dutzend Ixheimer Tore voll. Trainer Peter Rinner war hinterher zufrieden. „Wir haben die Partie kontrolliert“, stellte er fest. Beim anfänglich noch akzeptablen Pressing des Gegners habe seine Mannschaft den Überblick behalten und nach und nach das Spiel an sich gerissen. Dass der MTV Pirmasens gegen Waldfischbach 2:1 gewonnen hatte, wusste Rinner kurz nach Spielende schon. Mit jetzt zwei Punkten Rückstand auf den MTV könne man als neuer Tabellendritter aber voller Hoffnung ins Restprogramm gehen. (bun)

x