Zweibrücken RHEINPFALZ Plus Artikel Frau von Vater und Onkel missbraucht: Hohe Haftstrafen

Markus Freyler und Max Kampschulte (von links), die Verteidiger des Brüderpaars, besprechen sich vor Sitzungsbeginn.
Markus Freyler und Max Kampschulte (von links), die Verteidiger des Brüderpaars, besprechen sich vor Sitzungsbeginn.

Im Strafprozess um den mehrjährigen sexuellen Missbrauch einer jungen Frau durch ihren Vater und ihren Onkel hat das Landgericht Zweibrücken jetzt die Urteile gesprochen.

Der 70-Jährige, der seine Nichte zwischen Februar 2015 und März 2019 vielfach in seiner Wohnung in Bubenhausen missbraucht und vergewaltigt hat, wurde am Freitag, 21. Juni, am Landgericht Zweibrücken zu neuneinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Die heute 18-Jährige war zu Beginn der Taten acht Jahre alt. Der Vorsitzende Richter Michael Schubert erläuterte, dass die Kammer auch über eine Sicherungsverwahrung des einschlägig vorbestraften Onkels nach Verbüßung seiner Haftzeit nachgedacht habe. Um die Verhältnismäßigkeit zu wahren, werde darauf aber verzichtet. Trotzdem erklärte Markus Freyler, der Verteidiger des Verurteilten, er gehe für seinen Mandanten in Revision. Der Onkel ist weiterhin nicht geständig.

Keine

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

osniRive eltg edr teiezw teirVutlree :eni reD aji&6hgmru;l-e1 atVre sed frpOse umss &umrfu;l &nufl;fum aehrJ ehtnri Ge.irtt Er ateth mi ru&mlruj;Fhah 1920 mvo natleudrfenfo aubMishrsc neseri cTreoth dhcur snneie Buedrr nrfrh.eae eismDe breeTin etetzs er ine dnEe n;&hsad um cish rtaofn etss

x