Zweibrücken Dreckweg-Tag rund ums Outlet

Drei Stunden waren die 25 Helfer mit Müllsammeln beschäftigt.
Drei Stunden waren die 25 Helfer mit Müllsammeln beschäftigt.

Da kam einiges zusammen: Über ein Dutzend gefüllte Müllsäcke war das Ergebnis einer Müllsammelaktion, die Christine Hüther vor wenigen Tagen in Eigenregie durchgeführt hatte.

Gefreut hat sich Hüther über die spontane Aktionsbereitschaft, die per Mund-zu-Mund-Propaganda und über die sozialen Netzwerke zustande kam: Mit Freunden und Bekannten sowie deren Kindern machte sich eine rund 25-köpfige Gruppe am Samstag ans Werk. Sie begann , den 1500 Meter langen Bereich zwischen Mitfahrerparkplatz und dem Kreisel gegenüber der Eishalle von allerlei Unrat zu reinigen. Die Teamleiterin stattete die Helfer mit Handschuhen, Warnwesten und Greifzangen aus.

Nachdem die Aktion beim UBZ angemeldet war, stattete UBZ-Mitarbeiter Peter „Pepe“ Pirmann die fleißigen Müllsammler noch mit Greifzangen und Müllsäcken aus. Zudem sorgte Pirmann nach Abschluss der Aktion für den Abtransport der Müllsäcke. „Der meiste Dreck lag auf dem Stück zwischen Mitfahrerparkplatz und Tadano“, stellte Hüther fest. Auffällig seien die vielen weggeworfenen Schuhkartons, Plastiktüten und Kaffeebecher gewesen.

Markantes Fundstück

Das wohl größte und markanteste Fundstück sei eine weggeworfene Autoschürze gewesen, so Hüther. Als Eintagsfliege betrachtet Initiatorin Christine Hüther die Aktion nicht. Auch im nächsten Jahr soll es wieder einen Aktionstag geben.

x